Indien Auto rast in Kinder-Gruppe - mindestens neun Tote

In Indien sind mindestens neun Kinder durch ein Auto getötet worden. Noch ist nicht ganz klar, ob es sich um einen Unfall oder ein Attentat handelt.


Neun Kinder sind im Osten Indiens getötet worden, als ein Fahrzeug ihre Schule rammte. Mindestens zwanzig weitere Schüler seien verletzt worden - einige von ihnen schwer, sagte die Polizei im Bundesstaat Bihar am Samstag. Die Schüler verließen nach dem Unterricht das Gebäude, als der Geländewagen mit hoher Geschwindigkeit in eine Wand der Schule krachte, sagte Vivek Kumar, der Polizeichef des Bezirks Muzaffarpur.

Einige Opfer seien von dem Fahrzeug erfasst worden, andere wurden von Trümmern der einstürzenden Mauer getroffen. Der Fahrer, der nach dem Vorfall die Flucht ergriff, habe die Kontrolle über das Auto verloren, vermutet der Polizeichef.

Anderen Berichten zufolge ist der Hintergrund weit dramatischer, danach hat der Fahrer sein Auto absichtlich in die Menge gesteuert. Augenzeugenberichten zufolge habe "der Fahrer auch dann nicht angehalten, nachdem er die Mittelschüler überfahren hatte". Sein Fahrzeug habe sich schließlich überschlagen. Danach sei der Fahrer zu Fuß geflüchtet.

Die Identität des flüchtigen Fahrers war nicht bekannt. In Indien kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, der Straßenverkehr des Landes gilt als einer der gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr sterben hier mehr als 150.000 Menschen bei Verkehrsunfällen. Ursache sind oftmals mangelhafte Straßen, schlecht gewartete Fahrzeuge und riskante Fahrmanöver.

mik/dpa/AFX



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.