Bei Neapel Eltern und Sohn sterben in Krater von Vulkanfeld

Ein elfjähriger Junge ist in einem italienischen Vulkankrater verunglückt. Als seine Eltern ihm helfen wollten, kamen auch sie ums Leben.

Einsatz am Vulkanfeld in Pozzuoli
DPA

Einsatz am Vulkanfeld in Pozzuoli


In der Nähe von Neapel sind ein elfjähriger Junge und seine Eltern gestorben. Sie kamen im Krater eines Vulkanfelds ums Leben, wie die Polizei mitteilte. Ein sieben Jahre altes Kind der Familie aus Turin überlebte demnach das Unglück an den Phlegräischen Feldern in Pozzuoli.

Medienberichten zufolge wollten der Vater und die Mutter ihren Sohn retten, der einen gesperrten Bereich innerhalb des Vulkankraters betreten hatte. Wie an vielen Stellen der Solfatara seien dort heiße Gase ausgeströmt und der Untergrund sei weich gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Der Junge habe das Bewusstsein verloren. Bei ihren Rettungsversuchen seien kurz darauf auch der Vater und die Mutter ums Leben gekommen, hieß es.

Die Solfatara ist einer der Krater der Phlegräischen Felder, ein etwa 150 Quadratkilometer großes Areal mit hoher vulkanischer Aktivität, das sich bis Neapel erstreckt. Die Phlegräischen Felder sind mit ihren Rauchsäulen, die aus dem Boden aufsteigen, ein beliebter Ausflugsort für Schulkinder und Touristen.

aar/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.