Verschobener Karnevalsumzug Düsseldorfer feiern Rosensonntag

Mitten in der Fastenzeit wird im Rheinland wieder Karneval gefeiert. Düsseldorf holt seinen vom Sturm ausgebremsten Rosenmontagsumzug nach.

DPA

Diesmal hatten die Jecken Glück: Bei strahlendem Sonnenschein haben die Düsseldorfer Narren ihren Karnevalsumzug nachgeholt. Pünktlich um 11.30 Uhr setzten sich am Sonntag 10.000 Karnevalisten mit ihren Motivwagen in Bewegung. Am Rosenmontag vor fünf Wochen war der Zug wenige Stunden vor dem geplanten Start wegen einer Sturmwarnung von den Organisatoren abgesagt worden.

Am "Ersatz-Zoch" beteiligten sich nun auch viele Gruppen, die sonst in anderen Städten bei den Karnevalsumzügen mitlaufen, etwa eine Tanzgruppe aus Krefeld. Die Zahl der Zuschauer rund um die Straßen der Düsseldorfer Altstadt war allerdings anfangs geringer als üblicherweise am Rosenmontag. "Es ist anders als sonst", sagte ein Polizeisprecher. Dann aber füllten sich die Reihen. Die Veranstalter vom Comitee Düsseldorfer Carneval erwarteten mehrere Hunderttausend Besucher.

Auch aus Köln kamen viele kostümierte Zaungäste. "Ich finde das gut, dass das nachgeholt wird", sagte ein Jeck aus Köln, der mit seinen Freunden einen Bus gechartet hatte. Es gebe den Kölnern die Gelegenheit, auch mal in der Nachbarstadt zu feiern. Deutlich über 1000 Polizisten waren im Einsatz.

vet/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Peter Eckes 13.03.2016
1. .
Können wir dann auch bitte Weihnachten im Januar oder Februar nachholen? Wenn im Dezember wiedermal kein Schnee liegt. Und wo wir grad dabei sind, Ostern hätte ich gerne im August. März ist noch so kalt, außerdem regnets immer bei der Eiersuche. Und Sylvester vielleicht am 30. Juni? In einer lauen Sommernacht?
purple 13.03.2016
2. Nicht der Sturm - Der DWD wars
Die Absage der Umzüge weist leider auf ein Gesellschaftsproblem hin. Niemand hat mehr ein Gefahren- oder Risikobewußtsein, sondern beim kleinsten Anzeichen eines Problems und sei es nur ein fehlerhaftes Simulationsprogramm, das eine Gefahr behauptet, wird verboten , abgesagt, was weiß ich. Niemand will für irgendwas verantwortlich sein - liegt natürlich auch an einer verfehlten Rechtssprechung, bei der auch bei schicksalhaftem Verlauf immer nach einem Schuldigen gesucht wird. Ich weiß von einem Kindergarten, da wurden Bäume gefällt weil - es könnten ja Kinder beim Klettern runterfallen. Mein Gott, ich bin früher immer auf Bäume geklettert und die waren durchaus mal 20m hoch... Wo soll das hinführen?
El pato clavado 13.03.2016
3. Harmloser Rosensonntag
stellt euch vor ,es wäre ein Sonntag mit Wahlen,
hastaloco 13.03.2016
4.
Ich möchte mich herrn purple unbedingt & ausdrücklich anschliessen! Wir Düsseldorfer fühlten uns dazu noch entmündigt! Ein einfaches 'teilnahme auf eigene gefahr' hätte wohl genügt... das wetterchen war übrigens gut.
migampe 13.03.2016
5. Wo
... möchte ich in diesen Fall noch anfügen, daß es Ereignisse gibt, die nicht dem Kapitalismus unterworfen sind (sein sollten). Mit Abschluß des Karnevals beginnt die Fastenzeit, welche bis Ostern dauert! Warum, bitteschön, wird das mißachtet? Können wir nicht einmal die Profitgier bei Seite lassen und Feste feiern "wie sie fallen"?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.