Wiedersehen nach zwölf Jahren Kater Arions lange Reise

Zwölf Jahre lang hat ein ehemaliger Student aus München nach seinem Kater Arion gesucht. Der war plötzlich verschwunden. Seine neue Familie nannte ihn Struppi, das Tier wurde aggressiv. Doch die Geschichte hat ein glückliches Ende.

Arion im Tierheim München: "Er konnte es kaum glauben"
DPA/ Tierschutzverein München

Arion im Tierheim München: "Er konnte es kaum glauben"


München/Minden - Wie lange kann sich ein Tier noch an sein Herrchen erinnern? Im Fall eines ehemaligen Studenten und seines Katers hielt die Erinnerung fast ein ganzes Katzenleben.

Die Geschichte beginnt vor etwa zwölf Jahren. Arion ist noch ein junger Kater, der bei einem jungen Mann in München lebt. Der unternimmt mit seinem Haustier sogar gemeinsame Radtouren - bis der Kater plötzlich nicht mehr in die Wohnung zurückkehrt. Was genau geschehen ist, ist nicht klar. Vermutlich kletterte Arion in der Nähe des Olympiaparks auf einem Baugerüst herum und wurde von den Bewohnern einkassiert.

Die neuen Besitzer behielten das Tier und nannten es Struppi. Doch der ehemals zutrauliche Kater wurde immer unnahbarerer, Anfang des Monats gaben ihn die neuen Besitzer in einem Tierheim in München ab. Der Kater sei aggressiv, so die Begründung. Das kam den Mitarbeitern dort komisch vor, sie suchten nach einem eventuellen Vorbesitzer.

Dann ging alles recht schnell. Mit Hilfe des Chips konnte der ehemalige Student ausfindig gemacht werden, der inzwischen Tierarzt geworden war und nach Minden gezogen ist. "Er konnte es kaum glauben, dass sein Kater, mit dem er vor vielen Jahren so viel zusammen unternommen hatte noch lebte und aufgefunden wurde", heißt es auf der Facebook-Seite des Münchner Tierschutzvereins. Kurz darauf habe er sich auf den Weg nach München gemacht.

Dort gab es dann das große Wiedersehen: Selbst nach den zwölf Jahren habe der Kater seinen ersten Besitzer sofort erkannt, berichtet das Tierheim. "Er konnte ihn streicheln und kraulen. Immer wieder kehrte der Kater zur ausgestreckten Hand zurück und ließ sie über sein graugetigertes Fell streichen", schreiben die Mitarbeiter weiter. "Ein Happy End, das uns alle zu Tränen rührte."

vks/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schmusel 29.04.2014
1. optional
Wahrlich ein Happy End! Ist schon eine Schande das es Leute gibt die - mutmaßlich - Tiere entführen und so dem Tier und seinem wahren Dosenöffner Kummer bereiten!
Vex 29.04.2014
2. fehlt nur noch eins zum happy end
Zitat von sysopDPA/ Tierschutzverein MünchenZwölf Jahre lang hat ein ehemaliger Student aus München nach seinem Kater Arion gesucht. Der war plötzlich verschwunden. Seine neue Familie nannte ihn Struppi, das Tier wurde aggressiv. Doch die Geschichte hat ein glückliches Ende. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kater-arion-kehrt-nach-zwoelf-jahren-zu-seinem-herrchen-zurueck-a-966857.html
Man kann jetzt nur noch hoffen das die "neue Familie" wegen Diebstahls angeklagt und verurteilt wird.
gianfranco 29.04.2014
3.
Katzen sagt man eine gewisse Unnahbarkeit nach. Das ist die eine Seite. Katzen können sich auch unverbrüch treu verhalten. Ich konnte mit meiner Katze, einem Siamkater, sogar im Wald spazieren gehen ohne ihn an zu leinen. Er folgte auf Zuruf, selbst wenn er sich mehrere hundert Meter von mir entfernt hatte.
matteo51 29.04.2014
4.
Zitat von sysopDPA/ Tierschutzverein MünchenZwölf Jahre lang hat ein ehemaliger Student aus München nach seinem Kater Arion gesucht. Der war plötzlich verschwunden. Seine neue Familie nannte ihn Struppi, das Tier wurde aggressiv. Doch die Geschichte hat ein glückliches Ende. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kater-arion-kehrt-nach-zwoelf-jahren-zu-seinem-herrchen-zurueck-a-966857.html
was für eine anrührende geschichte. ich sehe so viel unachtsamen und respektilosen umgang mit (haus)tieren, aber es gibt eben auch viele andere menschen, die ihre tiere lieben und artgerecht behandeln/halten. mir ist vor sieben jahren auch ein kater zugelaufen, der mittlerweile zehn jahre alt ist und sehr geliebt wird:)....und vice versa natürlich;)
no-panic 29.04.2014
5.
Das freut mich für Arion und seinen Dosenöffner. Lebe selber seit über 20 jahren mit Katzen zusammen und habe sehr gute Freunde in ihnen gefunden. Und natürlich auch tolle und traurige Geschichten erlebt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.