Nach Rettungsaktion in Paris Emmanuel Macron trifft "Spiderman"

Ein junger Mann aus Mali kletterte an der Außenfassade eines Gebäudes hoch, um ein Kleinkind zu retten. Nun wird er als "Spiderman" gefeiert - und bekam eine Einladung von Frankreichs Präsident.

DER SPIEGEL

Mamoudou Gassama, das ist sein echter Name. Der 22-Jährige wird derzeit aber auch als "Held" bezeichnet und als "der echte Spiderman". Hintergrund ist die spektakuläre Kletteraktion, mit der Gassama am vergangenen Samstag einem Kleinkind wohl das Leben rettete.

Videoaufnahmen zeigen, wie Gassama sich innerhalb von rund 30 Sekunden an der Fassade eines Gebäudes von Balkon zu Balkon nach oben hangelt - bis er das Kind erreicht und über die Brüstung zurück auf den Balkon zieht. Ein Mann auf dem angrenzenden Balkon habe ebenfalls versucht, das Kind zu retten, berichtete die Zeitung "Le Parisien". Der Nachbar sei aber nicht nah genug an es herangekommen, um es in Sicherheit zu bringen. Das Video von der Aktion wurde in sozialen Netzwerken bereits Millionen Mal aufgerufen.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Eltern des vierjährigen Jungen nicht zu Hause, als das Kind vom Balkon zu fallen drohte. Der Vater des Jungen wurde in Untersuchungshaft genommen, wie aus Justizkreisen verlautete. Gegen ihn wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt. Die Mutter war zu dem Zeitpunkt nicht in Paris.

Gassama sagte Journalisten, er sei losgeklettert, ohne darüber nachzudenken. "Ich habe all diese Menschen gesehen, die geschrien haben; und Autos, die gehupt haben. Ich bin hochgeklettert und konnte das Kind Gott sei Dank retten." Als er anschließend ins Wohnzimmer gegangen sei, habe er angefangen zu zittern. "Ich konnte kaum stehen, ich musste mich hinsetzen."

Die Bürgermeisterin der Stadt, Anne Hidalgo, bedankte sich via Twitter sowie in einem Telefonat bei Gassama. "Er sagte mir, er sei vor einigen Monaten aus Mali hierhergekommen und träume davon, sich hier ein Leben aufzubauen", sagte Hidalgo. "Ich sagte ihm, dass seine heroische Tat ein Vorbild für alle Bürger ist und dass die Stadt Paris natürlich daran interessiert ist, ihn bei seinen Bemühungen zu unterstützen, sich in Frankreich niederzulassen."

Präsident Emmanuel Macron will sich am Montag persönlich bei Gassama bedanken. Wie Macrons Büro der Nachrichtenagentur AFP am Sonntagabend mitteilte, wurde der 22-Jährige für Montag in den Élysée-Palast eingeladen.

aar/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.