Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Öffentliche Toiletten in Köln: Frauen müssen zahlen, Männer nicht

Öffentliche Toilette in Köln: 50 Cent - zumindest für manche Zur Großansicht
DPA

Öffentliche Toilette in Köln: 50 Cent - zumindest für manche

"Wir haben hier eine hohe Wildpinkler-Problematik" - deshalb lässt die Stadt Köln Männer gratis in öffentliche Toiletten. Eine Benachteiligung von Frauen? Ja, aber mit interessanter Begründung.

Es gibt Männer, die entleeren ihre Blase lieber im Freien als auf einer öffentlichen Toilette. In Köln ist dieses Problem offenbar so gravierend, dass die Stadt nun in einigen neuen Toilettenanlagen gratis pinkeln lässt. Das gilt zumindest für Männer, Frauen müssen 50 Cent zahlen.

Der Grund für die Ungleichbehandlung: Die Stadt Köln hält die Zahlungsmoral der Männer für miserabel. Wenn auch sie für die Toiletten bezahlen müssten, würden viele einfach auf den nächsten Baum ausweichen, sagte Ulrike Willms, stellvertretende Leiterin des Amtes für Brücken- und Stadtbahnbau. "Wir haben hier eine hohe Wildpinkler-Problematik."

Viele Frauen dürften sich ungerecht behandelt fühlen. Auf diesen Einwand entgegnete Wilms jedoch, dass es sich eher um eine philosophische Frage handele. "Ich selbst als Frau zahle gern einen solchen Obolus, wenn ich dafür eine saubere Toilette vorfinde." Und dies sei dank der Bezahlung gewährleistet.

Ein Sprecher der Abfallwirtschaftsbetriebe fügte hinzu, kostenlos sei ja auch nur die Benutzung der Urinale. Sobald sich die Männer setzen wollten, müssten auch sie 50 Cent bezahlen.

Vote
Freipinkelschein für Männer in Köln

Männer in Köln dürfen öffentliche Toiletten künftig gratis benutzen - eine Antwort auf das Wildpinkel-Problem. Was denken Sie: Ist der Ansatz der Stadt eine gute und gerechte Lösung?

kis/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was ist denn wirklich das Problem?
sprechweise 12.05.2015
Urin tut Bäumen nicht weh. Wo ist das Problem? Die gesamte Tierwelt geht nicht auf öffentliche Toiletten und es ist kein Problem. Mengenmäßig dürften Tiere deutlich mehr Urin entsorgen. Worum geht es hier? Um Macht? Um anderen Vorschriften machen zu können?
2.
sagichned 12.05.2015
In zivilisierten Städten im Norden des Landes kann man jedes Geschäft, Restaurant usw. betreten und dort die Toilette benutzen ohne etwas kaufen zu müssen. Und ja, Bremen gehört nicht dazu!
3.
thomas.b 12.05.2015
Es ist also keine Mehrbelastung für Frauen, sondern eine Entlastung für Männer. Nun, das gleicht den Eintritt im Club dann wieder aus. Hoch lebe die Gleichberechtigung!
4. ungerecht
Featherduster 12.05.2015
überhaupt finde ich es fragwürdig, ob man für die Toilettennutzung zahlen sollte, aber derartige Ungleichheiten darf es nicht geben. Männer sind anatomisch begünstigt beim Urinieren, sowie Urinverhalt. Dann müssen halt die Ordnugnshüter mal durchgreifen.
5. Naja
aron.dornauer 12.05.2015
Wie gesagt umsonst ist die Nutzung der Urinale und nicht der abschließbaren und aufwendiger und teurer instand zuhaltenden Toiletten. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: