Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftungen Siebenköpfige Familie in Spezialklinik eingeliefert

Als die Rettungskräfte eintrafen, warnten ihre Geräte vor erhöhten Kohlenmonoxidwerten: Eine Familie mit fünf kleinen Kindern wurde mit Verdacht auf Vergiftungen in eine Spezialklinik gebracht.


Eine siebenköpfige Familie aus Dortmund ist mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftungen in eine Spezialklinik nach Düsseldorf gebracht worden. Die fünf Kinder im Alter von einem bis neun Jahren und die Eltern zogen sich die Vergiftung am Montagabend in ihrer Wohnung im Stadtteil Hörde zu, teilte die Feuerwehr mit.

Beim Betreten der Wohnung hätten die vom Rettungsdienst mitgeführten CO-Warner einen deutlich erhöhten Wert angezeigt. Die Familie sei daraufhin sofort in eine Nachbarwohnung gebracht worden. Die Ursache stand Stunden nach dem Vorfall noch nicht zweifelsfrei fest.

Medienberichte, wonach eine über einen längeren Zeitraum brennende Shishapfeife die Vergiftungen in der Wohnung verursachte, wurden zunächst nicht bestätigt.

Die Polizei nahm Ermittlungen zur Unglücksursache auf, teilte ein Sprecher mit. An dem Einsatz am späten Montagabend waren 40 Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Rettungsdiensts beteiligt.

brt/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.