Rührende Onlineanzeige Witwer sucht Freund zum Angeln

Er ist einsam und begeistert sich fürs Fischen: Ein Rentner aus Australien sucht im Internet nach einem Angelpartner. Viele Menschen wollen ihm über soziale Netzwerke nun dabei helfen, einen Freund zu finden.


Ray Johnstone sucht online nach einem Freund zum Angeln, weil sein bisheriger Begleiter gestorben ist. Der Rentner aus Lewiston bei Adelaide im Süden Australiens schreibt auf einer Website für Kleinanzeigen: "Ich habe alle nötige Ausrüstung, die man beim Angeln von Land aus braucht."

Er sei bereit, alle Kosten zu teilen, für Benzin, Köder und so weiter. Und Ray Johnstone ist nicht wählerisch: Er würde sich über einen Angelpartner mit oder ohne Boot freuen. Am Ende der Anzeige schreibt er noch, Interessierte könnten sich gern melden. Bei einem Treffen könne man dann herausfinden, ob man miteinander klarkommt.

Ray Johnstone ahnt nicht, wie viele Menschen er mit seiner Anzeige berührt. Unter dem Hashtag #IllFishWithRay suchen Menschen über Twitter nach einem Freund für den australischen Rentner.

Cath Shanley schreibt: "Ich war nur zweimal in meinem Leben angeln, aber wenn ich in Adelaide wohnen würde, würde ich auf jeden Fall mit Ray Angeln gehen!" Auch Jarrad Brevi hat ein Herz für den fischbegeisterten Rentner: "Jeder verdient einen Angelkumpel. Ich frage mich, wie viele Rays es da draußen gibt?" Alison Duff schreibt: "Ich habe mir buchstäblich die Augen aus dem Kopf geweint."

Ein Angler aus Sydney startete sogar eine Fundraising-Kampagne für Ray. Er will 1000 Australische Dollar zusammenbringen, damit der Rentner von Adelaide nach Sydney fliegen kann, um dort mit Freunden zu angeln.

Rays Tochter ist gerührt über die Anteilnahme für ihren Vater. Sie schreibt auf Facebook: "Er ist so einsam, seit Mama vor zwei Jahren gestorben ist und die vier Wände sind nicht so spannend."

Das könnte sich für Ray nun ändern - seine Suche war erfolgreich: "Ich habe einen Angelpartner gefunden", sagte der Rentner Nine.com.au.

koe



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
S.Albrecht 30.01.2017
1. Neues Hobby ohne Töten?
Wie wäre es denn, wenn der Herr sich bei der Gelegenheit ein neues Hobby sucht, bei dem keine Tiere die Leidtragenden sind? Kartenspielen, Wandern oder Tiere beobachten statt töten - alles spannende Aktivitäten, die man gemeinsam mit Freunden genießen kann.
cosmose 31.01.2017
2.
Kleine Korrektur: Alison Duff schreibt: "Ich habe mir sprichwörtlich die Augen aus dem Kopf geweint." Nein.. Sie schreibt "literally ...", was genau das Gegenteil von sprichwörtlich, nämlich wortwörtlich bedeutet.
troy_mcclure 31.01.2017
3.
Zitat von S.AlbrechtWie wäre es denn, wenn der Herr sich bei der Gelegenheit ein neues Hobby sucht, bei dem keine Tiere die Leidtragenden sind? Kartenspielen, Wandern oder Tiere beobachten statt töten - alles spannende Aktivitäten, die man gemeinsam mit Freunden genießen kann.
Nun, wenn man die Fische danach auch isst, sehe ich nichts Verwerfliches am Angeln
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.