Japanische Fluglinie JAL Co-Pilot wollte nach zwei Flaschen Wein noch fliegen

Gerade noch rechtzeitig bemerkte ein Fahrer der Crew am Londoner Flughafen, dass ein Co-Pilot der japanischen Fluglinie JAL nach Alkohol roch. Der Messwert überstieg das Zehnfache des erlaubten Wertes.

Japan Airlines (JAL)
AFP / Getty Images

Japan Airlines (JAL)


Ein Co-Pilot der japanischen Fluglinie Japan Airlines (JAL) ist am Sontag im Londoner Flughafen Heathrow unter Arrest gestellt worden, weil er stark angetrunken war. Kurz bevor er seinen Flug nach Tokio antrat, musste der 42-jährige Japaner in ein Messgerät pusten - der Alkoholwert soll das Zehnfache der legalen Bestimmung überstiegen haben.

Vor Gericht gestand der Beschuldigte, vor dem geplanten Flug etwa zwei Flaschen Wein und ein Bier getrunken zu haben. Ein Fahrer der Flugzeugcrew hatte auf der Fahrt zum Flugzeug den starken Atemgeruch bei dem Co-Piloten bemerkt und die Polizei informiert, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtet. Der Flug verspätete sich durch den Vorfall um mehr als eine Stunde.

Am Folgetag entschuldigte sich die Fluglinie bei ihren Gästen für die Unannehmlichkeiten. Erst vor wenigen Tagen musste eine andere große Airline um Verzeihung bitten: All Nippon Airways hatte fünf Verspätungen für Inlandsflüge, nachdem sich ein Pilot betrunken krank gemeldet hatte und Ersatz gesucht werden musste.

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes wurden widersprüchliche Angaben zum Alkoholwert des Co-Piloten gemacht. Die Verspätungen bei All Nippon Airways kamen nicht durch mehrere, sondern einen betrunkenen Piloten zustande. Wir haben die Angaben entfernt bzw. korrigiert.

tin/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.