Lübecker Bucht: Fünf Kinder auf Tretbooten in Ostsee gerettet

Fünf Minderjährige, die mit Tretbooten in der Lübecker Bucht unterwegs waren, sind von starken Winden aufs offene Meer getrieben worden. Ein beherzter Segler alarmierte rechtzeitig die Seenotretter.

Travemünde - In Panik strampelten drei Mädchen und zwei Jungen gegen Wellen und Wind in der Lübecker Bucht an, als sie merkten, dass ihre Tretboote immer weiter von der Küste abgetrieben wurden.

Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger waren die Kinder bereits 700 Meter vom Strand entfernt, als sie gerettet wurden. Ein Segler hatte die Seenotretter per Handzeichen alarmiert, nachdem er die beiden Tretboote in der Ostsee gesehen hatte.

Die Kinder waren wegen stark ablandiger Winde und der Strömung immer weiter in die Nähe des Schifffahrtsweges getrieben worden. Sie waren mit einer Jugendgruppe aus dem niedersächsischen Lüneburg an die Ostsee gekommen.

ala/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Ostsee
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback