kurz & krass Mainzer Polizei stellt gestohlene Brautkleider sicher


Etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues - und etwas Geklautes: In Mainz haben zwei Verlobte das Hochzeitsmotto abgeändert. Ihr Streit mit dem Verkäufer eines Brautmodengeschäfts rief die Polizei auf den Plan.

Wie die Polizei mitteilte, ging es bei der Auseinandersetzung offenbar um den Preis für bereits erfolgte Änderungen an einem Kleid. Als der Verkäufer die Ware nicht aushändigen wollte, soll der 35-jährige Verlobte danach geschnappt und versucht haben, mit der Robe zu flüchten.

Weil der Verkäufer allerdings nicht losließ, soll sich der junge Mann kurzerhand fünf andere Kleider gegriffen und damit abgehauen sein, seine zukünftige Braut im Schlepptau.

Nach kurzer Zeit stellte sich der Mann den Angaben zufolge telefonisch bei der Polizei. Die Beamten trafen ihn und die Verlobte in einem Auto in der Innenstadt an, in dessen Kofferraum auch die fünf Brautkleider gefunden wurden. Die Stücke wurden sichergestellt, der Mann zur Aufnahme einer Anzeige zur Wache gebracht.

pem/jal/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.