Meistgepiercter Mann der Welt Er darf nicht nach Dubai rein

Rolf Buchholz hat 453 Piercings am ganzen Körper, dazu zwei implantierte Hörner auf der Stirn. Das war den Grenzbeamten am Flughafen Dubai nicht geheuer. Sie ließen den Dortmunder nicht einreisen.

DPA

Dubai - Der Deutsche Rolf Buchholz ist der meistgepiercte Mann der Welt, so steht es im Guinnessbuch der Rekorde: 453 Metallteile hat der Dortmunder am Körper. Knapp 170 Ringe und Stäbe trägt er nach eigenen Angaben in seinem Gesicht - allein 94 davon an der Lippe. Im Genitalbereich sind es noch einmal 270. Zudem trägt Buchholz mehrere Implantate, darunter zwei Hörner auf der Stirn, er hat eine gespaltene Zunge und ist komplett tätowiert.

Jetzt wollte der 53-Jährige in Dubai auftreten - ein Hotel hatte den Piercing-Mann gebucht. Zu dem Auftritt kam es aber nicht, denn Buchholz kam am Flughafen des Emirats nicht durch - nicht wegen der Metalldetektoren. Die Behörden verweigerten ihm die Einreise.

Die Begründung: Die Behörden in Dubai verdächtigten ihn der "schwarzen Magie", schrieb Buchholz auf Twitter und ergänzte: "Vollidioten". "Dubai, ich werde nie wieder zurückkommen."

Ein Sprecher des Hotels sagte der Zeitung "Al-Emarat al-Jum", dem Management sei es nicht gelungen, die Einreise zu erwirken. Buchholz musste über Istanbul zurück nach Düsseldorf fliegen. Am Samstagabend war er wieder in Deutschland zurück - allerdings ohne sein Gepäck. Das ist nach seinen Angaben noch in Dubai.

heb/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.