Menschen mit ausgefallenen Hobbys "Stars in ihren eigenen Welten"

Sie verkleiden sich als Fabel-Husky, sammeln Sneaker und Gartenzwerge oder pflegen Hunderte kranker Vögel: Die Fotografin Melanie Hübner hat Menschen mit besonderen Leidenschaften porträtiert.

Melanie Hübner

Von


Tausende Gartenzwerge unterschiedlicher Größe, mit Schubkarre in der Hand oder Pfeife im Mund, Akkordeon spielend oder ein Buch lesend: Seit über zwanzig Jahren sammelt Sven Berrar bereits die kleinen Männchen. Die Fotografin Melanie Hübner hat ihn besucht und ihn gemeinsam mit seiner Sammlung im Gartenhaus porträtiert.

Für ihre Fotoserie "Die Hobbyisten" sucht die Berlinerin Menschen, die eine besondere Leidenschaft haben - ganz egal, was für eine das ist: Sei es ein sportliches Interesse am Wrestling, eine Faszination für Tiere, die Freude am Verkleiden, ein soziales Engagement oder ein Faible für Piercings.

Wichtig ist Hübner, dass es sich nicht nur um einen kurzen Zeitvertreib handelt, sondern die Aktivität das Leben der Menschen nachhaltig beeinflusst, einen Teil der Persönlichkeit ausmacht. "Die meisten identifizieren sich über ihren Job", sagt Hübner. "Diese Leute machen das über ihr Hobby." Sie suche Menschen, die anders seien, die auch mal aneckten in der Gesellschaft.

Nicht immer erhält Hübner positive Antworten auf ihre Anfragen. Besonders gerne würde sie einen ihrer Nachbarn fotografieren: ein 70-Jähriger, der am ganzen Körper tätowiert ist. "Aber er hat sich noch nicht bei mir zurückgemeldet."

Fotostrecke

13  Bilder
Sammler, Sportler, Tierfreunde: Typen mit Leidenschaft

Bislang hat die Fotografin 15 Menschen getroffen: Annedore Langner, die Vogelwaisen in ihrer Wohnung pflegt; Ralf Keber, der eine Cowboystadt in Berlin nachgebaut hat; oder den Parkour-Sportler Florian Müller, der über Mauern springt und Hauswände erklettert.

Sie porträtiert die Männer und Frauen Zuhause oder in dem Umfeld, in dem sie ihrer Passion nachgehen. Udo Röben zeigt sie inmitten einem Teil seiner Fotoapparat-Sammlung, Helmut in seiner Jägerkluft.

Alle Leute seien ihr sehr offen begegnet und freuten sich, ihr einen Einblick in ihre Leidenschaft zu geben. "Für mich sind sie alle kleine Stars in ihren eigenen Welten - von denen man oft nichts mitbekommt."

Was die Leute sonst noch gemeinsam haben? Ihre Leidenschaft gebe ihnen Halt und Orientierung, sie würden ihr ganzes Leben danach ausrichten. Bei den meisten sei das Interesse bereits im Jugendalter entstanden, viele freundschaftliche Kontakte damit verbunden.

Hübner ist weiterhin auf der Suche nach Menschen mit besonderen Hobbys: Rund 50 Personen möchte sie insgesamt fotografieren. Wer ein außergewöhnliches Interesse hat, kann sich gerne bei ihr melden - und erscheint dann vielleicht eines Tages in dem von ihr geplanten Bildband.

Im Video: Mangas, Elfen, Superhelden

SPIEGEL TV
Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.