Mexiko 109 Flüchtlinge in einem Truck entdeckt

Sie müssen enorme Qualen erlitten haben: In Mexiko haben Behörden einen Truck gestoppt, auf dessen Ladefläche sich 109 Migranten aus Zentralamerika befanden. Darunter waren auch einige Kinder.

Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA
DPA

Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA


Die mexikanische Einwanderungsbehörde hat in einem Truck 109 Migranten gefunden. Die Menschen, darunter 39 Kinder und Jugendliche, waren auf der Ladefläche eingepfercht.

Einige der Migranten aus Zentralamerika würden wegen der Enge und der langen Zeit in dem Truck unter Dehydrierung und Sauerstoffmangel leiden, teilte die Behörde mit.

Der Lastwagen war an einem Kontrollpunkt nahe der Stadt Ciudad Victoria im nördlichen Grenzstaat Tamaulipas angehalten worden. Die Migranten hätten die Fahrt an der Grenze zu Guatemala im mexikanischen Bundesstaat Chiapas angetreten, heißt es. Sie wollten in die Vereinigten Staaten.

Unter den Migranten befanden sich 83 Personen aus Guatemala, 17 aus Honduras und neun Menschen aus El Salvador. Die Kinder seien in die Obhut der Kinderfürsorge übergeben worden. Erwachsene Migranten aus Zentralamerika werden üblicherweise in Bussen in ihre Heimatländer zurückgebracht.

brt/AP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.