Mexiko Zwölf Tote bei Busunfall mit Touristen

Im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo hat es einen Busunfall gegeben. Mindestens zwölf Touristen kamen dabei ums Leben, 20 weitere wurden verletzt. Die Reisenden stammten aus den USA, Schweden, Italien und Brasilien.


Bei einem Busunfall während eines Kreuzfahrt-Landausflugs in Mexiko sind zwölf Touristen ums Leben gekommen. Weitere 20 Menschen wurden verletzt, als der Bus im ostmexikanischen Bundesstaat Quintana Roo aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam und umkippte, wie die Sicherheitsbehörden mitteilten. Die Busreisenden stammten demnach aus den USA, Schweden, Italien und Brasilien.

Der Bus des Transportunternehmens Costa Maya fuhr Touristen eines Kreuzfahrtschiffs, das im Hafen von Mahahual auf der Riviera Maya festgemacht hatte. Sie wollten die 70 Kilometer entfernte archäologische Stätte von Chacchobén besuchen. Der Fahrer floh vom Unfallort, wie die Zeitung "Excelsior" berichtete.

cop/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.