Migration Etwa 880 Flüchtlingskinder gelten in Deutschland als vermisst

Einem Zeitungsbericht zufolge werden in Deutschland noch immer Hunderte Flüchtlingskinder vermisst. Auch von mehr als 2000 jugendlichen Migranten fehlt jede Spur.

Minderjähriger Flüchtling bei seiner Registrierung in Baden-Württemberg (Archivbild)
DPA

Minderjähriger Flüchtling bei seiner Registrierung in Baden-Württemberg (Archivbild)


Geschätzt 880 geflüchtete Kinder unter 13 Jahren sind in Deutschland für die Behörden unauffindbar. Dies berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Informationen des Bundeskriminalamts (BKA).

Ebenfalls unbekannt ist der Aufenthaltsort von 2300 Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren, die drei Jahre nach der Flüchtlingskrise im polizeiinternen Informationssystem als vermisst eingetragen sind.

Das Deutsche Kinderhilfswerk forderte intensivere Fahndungsmaßnahmen. Über die Situation der vermissten jungen Flüchtlinge sei nur wenig bekannt, sagte dessen Bundesgeschäftsführer Holger Hofmann der Zeitung. Kriminelle Netzwerke suchten Kontakte zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Insgesamt ging die Zahl der vermissten Kinder und Jugendlichen in den vergangenen Monaten laut Kinderschutzbund aber leicht zurück.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.