Mönchengladbach 13 Verletzte bei Unfall mit Linienbus

Erst fährt ein Auto auf ein anderes auf, dann wird ein Bus in den Unfall verwickelt: Bei einem Unfall in Mönchengladbach sind mehr als ein Dutzend Menschen verletzt worden.

Unfallstelle in Mönchengladbach
Theo Titz/dpa

Unfallstelle in Mönchengladbach


Nach einem Auffahrunfall hat es in Mönchengladbach einen schweren Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto gegeben. Dabei wurden 13 Menschen verletzt, neun davon schwer. Das teilte die Polizei mit. Die meisten Verletzten seien Insassen des verunglückten Gelenkbusses gewesen.

Ein 19-Jähriger war demnach am Samstag mit seinem Wagen auf das Auto einer 38 Jahre alten Frau aufgefahren, das beim Linksabbiegen auf einer Bundesstraße wartete. Durch den Aufprall wurde ihr Auto laut Polizei in den Gegenverkehr geschoben und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Bus zusammen. Die beiden Autofahrer und eine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen.

Der Bus fuhr auf einen Grünstreifen. Durch die Wucht der Kollision wurden neun Fahrgäste verletzt, sechs von ihnen schwer. Der 58 Jahre alte Busfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Alle Unfallopfer wurden in Krankenhäusern behandelt. Die Unfallstelle blieb mehrere Stunden lang gesperrt.

cop/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.