kurz & krass Neunjähriger auf Autobahnraststätte vergessen


Ein Junge ist mit anderen Fußballfans nach Wolfsburg gereist, um sich ein Bundesligaspiel anzusehen. Die Heimfahrt verlief dann anders als geplant - involviert waren mehrere Polizisten.

Was war passiert?

Der Neunjährige aus Lohfelden bei Kassel hatte am Samstagnachmittag das Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen besucht, er ist selbst Teil einer Jugendfußballmannschaft. Anschließend sollte der Bus ihn und die anderen Fans zurück nach Hause bringen. Gegen 19 Uhr stoppte der Fahrer an der Rastanlage Harz-West zwischen Hildesheim und Göttingen. Als er wieder losfuhr, fiel niemandem auf, dass der Neunjährige fehlte, wie die Autobahnpolizei Hildesheim berichtete. Er sei noch auf der Toilette gewesen.

Der Junge habe sich dann an die Mitarbeiter der Raststätte gewandt, die die Autobahnpolizei verständigten. Polizisten holten das Kind ab und fuhren es einige Kilometer weiter südlich zu ihren Kollegen der Autobahnpolizei Göttingen. Die sollten den Jungen dann zu seinen Eltern bringen.

In der Zwischenzeit war dem Betreuer der Fußballmannschaft aufgefallen, dass einer seiner Schützlinge fehlte - zu dem Zeitpunkt war er bereits in Kassel angekommen. Er meldete sich bei der Polizei und holte den Neunjährigen schließlich mit seinem Auto bei der Polizei in Göttingen ab und brachte ihn zu seinen Eltern. Gegen 23 Uhr meldete die Mutter des Jungen der Polizei, dass ihr Sohn gut angekommen sei.

PS: Der VfL Wolfsburg verlor sein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen 1:2 (0:1).

aar/dpa

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
3 Leserkommentare
Tharsonius 04.03.2018
007er 04.03.2018
barlog 04.03.2018

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.