Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Niederländische WM-Fans: Ärger in Oranje

Die niederländischen Fans gelten als Spaßkanonen jedes Fußballturniers - auch wenn ihre Teams trotz Zaubergekicke am Ende meist verlieren. Doch in Südafrika haben sich nun einige der Oranje-Anhänger mit der Fifa angelegt. Es ging um Miniröcke.

Eklat bei Fußball-WM: Was die Fifa gegen diese Miniröcke hat Fotos
DPA

Johannesburg - Eine Gruppe von mehr als 30 niederländischen WM-Fans ist nach Presseberichten wegen ihrer leuchtend orangefarbenen Shirts mit der Fifa aneinandergeraten. Ordnungskräfte des Weltfußballverbands hätten die Frauen gut drei Stunden lang vernommen, berichtete am Dienstag die Zeitung "The Star". Die von einer niederländischen Brauerei gestifteten Hemden hätten die Aufmerksamkeit der Fifa-Mitarbeiter geweckt. Herbeigerufene Polizisten befragten dann die Frauen.

"Sie erklärten, wir machten illegale Werbung und dass das in Südafrika gegen das Gesetz sei. Sie erklärten, wir würden festgenommen und bis zu sechs Monate ins Gefängnis gehen. Die Mädels waren völlig aufgelöst, es war schlimm", sagte die Niederländerin Barbara Kastein dem Blatt.

Die Fifa betonte, es habe keine Festnahmen gegeben. Doch behalte man sich Schritte vor. Die Fifa hat ein strenges Regelwerk für den Stadionbesuch erlassen, um ihre Geschäftspartner vor illegaler Werbung zu schützen.

Der Direktor der Brauerei, die die beanstandeten Outfits gestiftet hatte, sagte dem niederländischen "Allgemeen Dagblad": "Es sind doch nette Röckchen, auf denen gar kein Markenname zu sehen ist. Meiner Meinung nach muss doch jeder tragen dürfen, was er möchte. Was haben wir denn nur falsch gemacht?"

jdl/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die FIFA......
Kurt G, 15.06.2010
....ist größenwahnsinnig. Schon bei der WM 2006 konnte man sehen, wie die Grundrechte von Bürgern ausser Funktion gesetzt wurden. Blatter ist ein Potentat, dem sich aber alle Länder an den Hals werfen, um die begehrte Show ausrichten zu können.
2. Was soll das denn ?
Nosoj 15.06.2010
Die Vermarktung dieses tollen Events nimmt Auswüchse an, die man nich mehr nachvollziehen kann. Was kommt als nächstes, darf man dann kein Shirt mehr anziehen auf dem das Embleme eines Unternehmens abgedruckt ist, daß nich als Werbepartner eingetragen is? Vielleicht sollte die Fifa Umkleiden einrichten und dann die gewünschte Kleidung der Werbepartner an die Besucher ausgeben, so daß die Besucher auch dem entsprechen was sich die FIFA wünscht. Die würden lieber mal was gegen die Vuvuzelas unternehmen, damit man nich 90 Minuten lang das gefühl hat mitten in einem Bienenschwarm zu sitzen. Bei der Lautstärke der Dinge muß es ja furchtbar in den Stadien sein.
3. ...
taiga, 15.06.2010
Zitat von sysopDie niederländischen Fans gelten als Spaßkanonen jedes Fußballturniers - auch wenn ihre Teams trotz Zaubergekicke am Ende meist verlieren. Doch in Südafrika haben sich nun einige der Oranje-Anhänger mit der Fifa angelegt. Es ging um unbotmäßige Miniröcke. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,700733,00.html
Die Monopolisierung der Sponsorenmarken bei sportlichen Großereignissen ist zum Ko..en. Wo bleiben organisierte Flashmobs gegen diese Entwicklung?
4. Die bei der Fifa sind zu blöde und Blind
Bluecharly 15.06.2010
und vermutlich nur noch mit Viagra zu stimulieren. Männer der Welt, protestiert gegen die Fifa und für mehr so hüsche Frauen in kurzen Röcken. Und an die Niederländer: Schickt jetzt noch mehr solcher Schönheiten, auf das die Gegner abgelenkt werden.
5. Die Fifa hat...
Danny Wilde 15.06.2010
... das totale Rad ab und die 30 Meisje können gerne bei mir zuhause im Wohnzimmer ein Private Viewing bekommen: a) genug Platz b) HD-Beamer c) High-End-Sound d) Bier jeder gewünschten Sorte e) Cocktails gehen auch... f) muss schnell kalt duschen gehen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
WM-Bestmarken: Rekordgewinner Brasilien, Rekordspieler Matthäus

Fläche: 1.220.813 km²

Bevölkerung: 54,002 Mio.

Hauptstadt: Pretoria

Staats- und Regierungschef: Jacob Zuma

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Südafrika-Reiseseite


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: