Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Todesfall in Niedersachsen: Klinikpatientin stirbt vermutlich wegen falscher Blutkonserve

War es eine tödliche Verwechslung? In Niedersachsen stirbt eine Patientin im Krankenhaus - möglicherweise, weil sie verkehrtes Blut erhalten hat.

In einem Krankenhaus im niedersächsischen Duderstadt ist eine Patientin möglicherweise wegen falscher Blutkonserven gestorben. "Wir ermitteln gegen zwei Ärzte wegen fahrlässiger Tötung", sagte Stefan Studenroth, Leitender Oberstaatsanwalt in Göttingen.

Ob die Verwechslung bei den Konserven auch die Ursache für den Tod der Patientin am 6. Dezember war, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen. "Wir haben ein Gutachten in Auftrag gegeben." Die Patientin habe zweimal Konserven von einer anderen Patientin mit gleichem oder ähnlichem Namen bekommen, berichtet unter anderem das "Göttinger Tageblatt".

Die Frau soll bereits in der Narkose gelegen haben, als sie eine Konserve mit einer nicht verträglichen Blutgruppe bekam. Laut "Tageblatt" sollte sie am Bein operiert werden, als es ihr zunehmend schlechter ging und sie auf eine Intensivstation verlegt wurde. Dort soll sie eine weitere Konserve bekommen haben - ohne dass zuvor die Blutgruppen kontrolliert wurden.

"Die Krankenhausleitung hat unverzüglich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, als sie von dem Fall Kenntnis bekam", sagte Kliniksprecher Florian Grewe. Die Ärzte seien derzeit nicht mehr in dem Krankenhaus tätig. "Es ist für uns zutiefst bedauerlich, die Mitarbeiter sind erschüttert", sagte er. "Es ist ein Einzelfall." Weitere Verwechslungen habe es nicht gegeben.

apr/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Emmafelicitas 30.12.2015
So furchtbar das auch ist, das wird kein Einzelfall bleiben. Die Ärzte sind überlastet, leiden unter furchtbaren Arbeitsbedingungen. Somit passieren Fehler und lediglich die Spitze des Eisberges kommt an die Öffentlichkeit.
2. Als jemand der
pille! 30.12.2015
schon tausende Konserven angehangen hat, ist mir das völlig unverständlich. Kreuzblut? Bedside Test? Wer so wahnsinnig ist, Konserven ohne diese Tests anzuhängen, gehört ins Gefängnis. Da fehlen mir die Worte.
3. So hab ich meine Frau gerettet:
fritze_bollmann 30.12.2015
Indem ich an der Patiententafel am Krankenbett meiner Frau in einer Berliner Klinik einen Buchstaben im Nachnamen vermißt und aus Jux mich darüber mokiert habe. Damit offenbar jahrzehntelanges Witwerdasein abgewendet, da auf gleicher Station eine Frau mit ähnlichen Nachnamen und jedoch anderer Blutgruppe lag.
4. @pille!
dr.magill 30.12.2015
Wenn Sie ernsthaft schon einmal transfundiert haben, frage ich mich, was Sie mit Kreuzblut meinen. Wahrscheinlich die sogenannte Kreuzprobe (Verträglichkeitsprobe), die im Labor vorgenommen wird. Die nützt Ihnen aber nichts, um Verwechselungen von Patienten zu vermeiden. Lediglich der Bedside-Test (Blutgruppenbestimmung unmittelbar am Krankenbett vor jeder Transfusion) bewahrt den Patienten zumindest vor Major-Inkompatibilitäten.
5. was ist das
mariakäfer 30.12.2015
für ein Artikel? Dass die Patientin wegen einer falschen Blutgruppe verstorben ist steht sowohl in der Überschrift, im Einleitungssatz und auch im ersten Satz des Hauptartikels.... wie schlecht. ..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: