Frankreich Pastor aus Nigeria soll Prostituierten-Ring geführt haben

In Nizza soll ein nigerianischer Geistlicher zugleich Chef eines Prostituierten-Rings gewesen sein. Hunderttausende Euro verdiente er der Polizei zufolge. Der Pastor und 15 weitere Verdächtige wurden festgenommen.


Einem nigerianischen Pastor in Südfrankreich wird vorgeworfen, in großem Stil Zuhälterei betrieben zu haben. Der Geistliche und 15 weitere Verdächtige seien in Nizza festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Sie sollen die Arbeit von mehr als 20 nigerianischen Prostituierten in der Hafenstadt organisiert haben. Der Pastor nutzte demnach unter anderem die Gottesdienste an den Sonntagen, um die Frauen zu kontrollieren.

Bei der Festnahme der Verdächtigen beschlagnahmte die Polizei 21.000 Euro. Der Pastor soll als Chef des Prostituierten-Rings Hunderttausende Euro verdient haben. Einen Großteil des Geldes schickte er Polizisten zufolge mit verdeckten Überweisungen nach Nigeria. In Frankreich arbeiten zahlreiche Prostituierte aus dem westafrikanischen Land.

kis/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.