Steiermark Zwei Züge in Österreich kollidiert - eine Tote

Beim Zusammenstoß zweier Züge ist in Österreich eine Frau ums Leben gekommen. Mehr als 20 weitere Menschen wurden leicht verletzt. Unter den Opfern sind auch Kinder.

Schönauer/BFV LEOBEN/APA/dpa

Bei der Kollision zweier Züge in Österreich ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Eine Frau sei ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. 22 weitere Insassen, darunter drei Kinder, wurden demnach leicht verletzt.

Der EuroCity auf dem Weg von Graz nach Saarbrücken war seitlich gegen einen Nahverkehrszug geprallt. Bei einem Waggon des EC wurde die gesamte Fensterfront weggerissen. Die Unfallursache ist noch unklar.

Der Fernzug war im Bereich des Bahnhofs von Niklasdorf in der Steiermark mit einem Nahverkehrszug seitlich kollidiert. Mehrere Waggons wurden beschädigt, ein Zug entgleiste. Insgesamt 60 Menschen mussten laut Polizei von den Rettungskräften aus den Zügen befreit werden.

Fotostrecke

5  Bilder
Zugunglück in Österreich: Gesamte Fensterfront weggerissen

Die Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, Rettungshubschrauber hätten dagegen wegen des schlechten Wetters nicht starten können, heißt es unter Berufung auf die Behörden.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn sprach den Opfern und Angehörigen sein Mitgefühl aus. Nach Bahn-Angaben wird der Zug aus Deutschland auf österreichischem Gebiet von der ÖBB betrieben.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) teilte mit: "Meine Gedanken sind bei der Familie & den Freunden des Todesopfers. Allen Verletzen wünsche ich eine baldige Genesung."

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.