"Kinder des Regenbogens": Zehntausende Norweger singen Lied gegen Breivik

Mit bunten Regenschirmen, Rosen und norwegischen Flaggen zogen sie los: Rund 40.000 Menschen haben sich in Oslo zu einem Protest gegen Anders Breivik versammelt. Die Menschenmasse sang ein dem Attentäter verhasstes Volkslied.

AP / Scanpix

Oslo - Zehntausende Menschen kamen am Donnerstag in Oslo auf einem Platz in der Nähe des Gerichtsgebäudes zusammen, in dem sich der norwegische Attentäter Anders Breivik wegen 77-fachen Mordes verantworten muss. Viele der Menschen trugen bunte Regenschirme und Regenjacken sowie Rosen und norwegische Flaggen. Sie brachten ihren Protest gegen den Rechtsextremisten zum Ausdruck, indem sie das Lied "Kinder des Regenbogens" von Lillebjoern Nilsen anstimmten.

Das Lied, eine Adaptation des Lieds "My Rainbow Race" des US-Folksängers Pete Seegers, ist sehr beliebt in Norwegen. Breivik hatte Nilsen vor Gericht als "sehr gutes Beispiel eines Marxisten" bezeichnet, der die Kulturszene infiltriert habe und mit seinen Liedern norwegische Schüler einer "Gehirnwäsche" unterziehe.

Zwei Norweger starteten daraufhin auf Facebook eine Kampagne, um das Lied wieder "zurückzuerobern". "Ich hatte das Gefühl, dass er auf einem Lied herumtrampelte, mit dem ich aufgewachsen war, und das ich meinem Kind vorsinge", sagte eine der Initiatoren, Lill Hjoennevaag, dem Fernsehsender NRK.

Fotostrecke

4  Bilder
Singender Protest in Oslo: Rosen und ein Lied vom Regenbogen
Der Refrain lautet: "Zusammen werden wir, Brüder und Schwestern, als kleine Kinder des Regenbogens und der grünen Erde leben." Das Lied handele nicht in erster Linie von Menschen, sondern vom Schutz der Umwelt, sagte Nilsen, der die Aktion am Donnerstag selbst anführte.

Breivik muss sich derzeit vor Gericht wegen der Anschläge in Oslo und Utøya am 22. Juli 2011 mit insgesamt 77 Toten verantworten. Am Donnerstag sagten bei der Verhandlung mehrere Überlebende der Anschläge aus. Am Mittwoch hatte Breivik zu dem Gutachten zu seinem Geisteszustand Stellung genommen. "Ganz Norwegen weiß, dass ich nicht verrückt bin", sagte er.

Die Frage nach dem Geisteszustand Breiviks ist im Prozess von großer Bedeutung und hat entscheidenden Einfluss darauf, ob er seine Strafe in einem Gefängnis oder in einer psychiatrischen Klinik verbüßen muss.

siu/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
alexbln 26.04.2012
tolle aktion. genaus das richtige für diesem wahnhaften schwachkopf
2. Da können wir etwas lernen
mamasliebling 26.04.2012
Die Norweger sind ein Volk, dass mich fasziniert. Friedlich demonstrieren sie gegen so einen Irren. In Deutschland hätte man vermutlich mit hau drauf reagiert. Liebe Norweger vielen Dank für dieses tolle Vorbild!
3. idiotisch
Fackus 26.04.2012
Zitat von sysopMit bunten Regenschirmen, Rosen und norwegischen Flaggen zogen sie los: Rund 40.000 Menschen haben sich in Oslo zu einem Protest gegen Anders Breivik versammelt. Die Menschenmasse sang ein dem Attentäter verhasstes Volkslied. "Kinder des Regenbogens": Zehntausende Norweger singen Volkslied gegen Breivik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,829967,00.html)
Der ganze Medienrummel ist doch eh schon im Sinne Breiviks. Und nun noch eins draufgesetzt. Idiotisch. Das wird dem sowas von egal sein, was da gesungen wird - aber es gibt wieder Medienpräsenz. Das ist wie beim Marketing - auch Negativreklame ist Reklame. Hauptsache das Produkt kommt in die Schlagzeilen. Einen grösseren Gefallen könnte man Breivik kaum tun. So wird dem das Lied sogar noch gefallen. Egal, wer diese Aktion organisiert hat - viel gedacht haben die dabei nicht.
4. ...
nixkapital 26.04.2012
Zitat von FackusDer ganze Medienrummel ist doch eh schon im Sinne Breiviks. Und nun noch eins draufgesetzt. Idiotisch. Das wird dem sowas von egal sein, was da gesungen wird - aber es gibt wieder Medienpräsenz. Das ist wie beim Marketing - auch.....
...ich denke auch, dass man ihn einfach schweigend übergehen sollte. Warum wird ihm noch eine Bühne geboten?
5.
Alfrid 26.04.2012
1. Der Mann heisst nicht Pete Seegers, sondern Pete Seeger. 2. Sicherlich nicht zufällig saß er wegen seiner kommunistischen Umtriebe in den USA im Knast. Kann mich auch noch gut erinnern, wie er das SED-Regime bis zuletzt mit seinen Auftritten in der DDR unterstützte. 3. Ein "Volkslied" ist etwas anderes als ein Folksong.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Anschläge in Norwegen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 99 Kommentare
Norwegisches Rechtssystem
Keine lebenslange Haftstrafe
Norwegen gehört zu den weltweit rund 20 Staaten, die eine lebenslange Haftstrafe abgeschafft haben. Normalerweise kommt dort jeder Gefangene nach spätestens 21 Jahren frei. Dennoch könnte der Attentäter Anders Breivik für immer hinter Gitter kommen. Das Gericht kann die Verwahrung ("forvaring") verhängen, deren Ende ungewiss ist. Sie wird verlängert, "wenn die zeitlich begrenzte Strafe zum Schutz der Gesellschaft nicht ausreicht". Voraussetzung ist überdies ein "schweres Gewaltverbrechen" und eine "naheliegende Wiederholungsgefahr".
Psychisch kranke Straftäter
Psychisch kranke Straftäter, die als vermindert schuldfähig oder schuldunfähig eingestuft werden, kommen in eine geschlossene Fachklinik. Ein Staatsanwalt kann den Aufenthalt dort alle drei Jahre verlängern, ein Straftäter einmal im Jahr seine Entlassung beantragen.
Fall Breivik
Sollte das Gericht Breivik am Ende für unzurechnungsfähig erklären, bliebe er straffrei und würde in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Spätestens nach drei Jahren wird auf Antrag erstmals überprüft, ob es erforderlich ist, Betroffene weiterhin in der geschlossenen Psychiatrie zu belassen.

Fläche: 323.787 km²

Bevölkerung: 4,920 Mio.

Hauptstadt: Oslo

Staatsoberhaupt:
König Harald V.

Regierungschef:
Erna Solberg

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Norwegen-Reiseseite