Katholische Kirche Franziskus verlängert Mandat für Kinderschutzkommission

Mitten im Skandal um einen mutmaßlichen Missbrauchsvertuscher in den eigenen Reihen hat Papst Franziskus der päpstlichen Kinderschutzkommission ein neues Mandat erteilt.

Kardinal Sean O'Malley mit dem ehemaligen Kommissionsmitglied Marie Collins
AP

Kardinal Sean O'Malley mit dem ehemaligen Kommissionsmitglied Marie Collins


Die päpstliche Kinderschutzkommission wird weiterarbeiten. Im Dezember hatte Franziskus nach drei Jahren das Mandat des Gremiums auslaufen lassen. Nun sollen die Experten ihre begonnene Arbeit fortsetzen - allerdings in etwas anderer Zusammensetzung.

Im vergangenen Jahr hatten zwei prominente Mitglieder, die selbst Missbrauchsopfer waren, der Kommission den Rücken gekehrt. Die Irin Marie Collins nannte als Gründe Frust über die langsame Arbeit der Kommission und die Hürden, die dem Gremium im Vatikan im Weg stünden.

In Zukunft soll die Kommission weiter vom Bostoner Erzbischof Sean Kardinal O'Malley geleitet werden und insgesamt 17 Mitglieder haben, die den Papst beraten. Neun Mitglieder wurden neu ernannt. Auch künftig gehören dem Gremium wieder Missbrauchsopfer an.

Papst Franziskus war unter Druck geraten, nachdem er den mutmaßlichen chilenischen Missbrauchsvertuscher Juan Barros Madrid öffentlich in Schutz genommen hatte. Der heutige Bischof soll nicht nur über Missbrauch geschwiegen, sondern ihm auch in mehreren Fällen beigewohnt haben, berichtete ein Opfer. Franziskus hatte daraufhin Erzbischof Charles Scicluna damit beauftragt, in dem Fall neu zu ermitteln und das mutmaßliche Missbrauchsopfer Juan Carolos Cruz anzuhören.

ala/dpa



insgesamt 1666 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stiip 13.03.2013
1. Franziskus
Zitat von sysopDas Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus diese Erwartungen erfüllen?
Ich weiß nicht viel über den Herrn Bergoglio, aber die Wahl des Papstnamens lässt ja fast so etwas wie Hoffnung aufkeimen.
shareman 13.03.2013
2. Überraschung
Das ist doch mal eine Überraschung - der Name wurde weniger genannt in den letzten Tagen. Jetzt also ein Südamerikaner!
mattin666 13.03.2013
3. Toll
Gott sei mit Dir!!!
sysop 13.03.2013
4. Papst Franziskus I - kann er die Erwartungen erfüllen?
Das Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus I diese Erwartungen erfüllen?
fritzwert 13.03.2013
5. Gesetz gilt wieder
"Wer als Favorit ins Konklave reingeht, kommt als Kardinal wieder raus."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.