Paris Behörden räumen erneut Flüchtlingszeltlager

Fast tausend Flüchtlinge müssen zwei Zeltlager in Paris verlassen. Die Behörden wollen ihren Aufenthaltsstatus gründlich prüfen.

Räumung des Flüchtlingslagers am Canal Saint-Martin
AFP

Räumung des Flüchtlingslagers am Canal Saint-Martin


In Paris werden zwei große Flüchtlingslager geräumt. Am frühen Morgen startete die Räumung einer Zeltstadt am Canal Saint-Martin im Norden der Stadt, in der überwiegend Afghanen lebten. Dort waren vergangene Woche rund 550 Bewohner gezählt worden. Eine zweite Räumung erfolgte nach Angaben der Behörden in der Nähe von Porte de la Chapelle, wo rund 450 Migranten lebten.

Der Aufenthaltsstatus der Bewohner werde gründlich geprüft, teilten die Behörden mit. Erst in der vergangenen Woche war ein Flüchtlingslager am Kanal von Saint Denis geräumt worden. Dort hatten sich mehr als tausend überwiegend aus Eritrea und Sudan stammende Migranten aufgehalten.

In Frankreich entstehen immer wieder Behelfslager. Nach Behördenangaben wurde innerhalb von drei Jahren mehr als 30-mal ein solches Lager in Paris aufgelöst.

Im vergangenen Jahr hatte Frankreich erstmals mehr als 100.000 Asylanträge registriert, 17 Prozent mehr als 2016. Im EU-Schnitt halbierte sich die Zahl der Bewerber dagegen. Über Frankreich versuchen viele Flüchtlinge, nach Großbritannien zu gelangen.

bbr/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.