Anschlag in Pariser Klub Eagles of Death Metal wollen wieder im Bataclan spielen

"Ich will dorthin zurückgehen und leben": US-Sänger Jesse Hughes hat angekündigt, mit seiner Band Eagles of Death Metal wieder im Pariser Konzertsaal Bataclan auftreten zu wollen. Er könne es kaum erwarten, zurück nach Frankreich zu reisen.

Auftritt der Band vor der Attacke im Bataclan: Rückkehr nach Paris geplant
AFP

Auftritt der Band vor der Attacke im Bataclan: Rückkehr nach Paris geplant


Allein 89 Menschen sind während der Terrorserie von Paris in dem Klub Bataclan gestorben: Dort hatten sich am 13. November 1500 Fans der US-Rockband Eagles of Death Metal getroffen, das Konzert dauerte noch nicht lange, als Bewaffnete den Saal stürmten und das Feuer eröffneten.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 48/2015
Wie die Demokratie den Terror abwehren kann

Jetzt haben die Musiker angekündigt, wieder ins Bataclan zurückkehren und bei der Wiedereröffnung spielen zu wollen. "Ich kann es nicht abwarten, zurück nach Paris zu kommen", sagte Sänger Jesse Hughes in einem Interview mit der Website Vice.com. Schon am vergangenen Wochenende waren erste Auszüge aus dem Gespräch veröffentlicht worden, am Mittwoch erschien nun die Langfassung von rund 26 Minuten.

Seine Band wolle in der derzeit geschlossenen Konzerthalle in der französischen Hauptstadt als erste wieder auftreten, sagte Hughes demnach. "Unsere Freunde sind dorthin gegangen, um Rock'n'Roll zu hören - und sind gestorben. Ich will dorthin zurückgehen und leben."

Die Bandmitglieder wurden bei der Attacke nicht verletzt. Unter den Todesopfern waren aber unter anderem ein Verkäufer von Fanartikeln der Band sowie drei Mitarbeiter ihres Musiklabels. "Ein Hauptgrund, warum so viele Menschen getötet wurden, ist, dass so viele ihre Freunde nicht verlassen wollten", sagte Hughes. "Sehr viele Leute haben sich vor andere gestellt."

Während er auf der Suche nach seiner Freundin gewesen sei, habe er plötzlich einem der Attentäter gegenübergestanden. Der Mann habe auf ihn gezielt, die Kugel sei aber gegen den Türrahmen geschlagen, sagte Hughes in dem Interview. Die Musiker müssen es mehrfach unterbrechen, ihre Stimmen stocken, immer wieder sind sie den Tränen nahe.

Insgesamt töteten die Terroristen an mehreren Orten in Paris 130 Menschen und verletzten mehr als 350 weitere zum Teil schwer. (Lesen Sie hier eine Rekonstruktion des Geschehens in der Terrornacht.) Die Band Eagles of Death Metal hatte nach dem Vorfall ihre eigentlich bis zum 10. Dezember geplante Europatournee abgebrochen und war in die USA zurückgekehrt.

Im Interview mit Vice.com sagten die Musiker nun: "Wir müssen die Tour zu Ende bringen. Wir haben gar keine andere Wahl." Nicht nur die Terroristen, auch sie würden Leute "rekrutieren" und zwar dafür, Teil des Lebens zu sein, sagte Bandmitbegründer Joshua Homme.

Der aktuelle Ermittlungsstand zu den Täter und Anschlägen von Paris

aar/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.