Nach 30 Jahren Ehe Mann verpasst Lottogewinn wegen Scheidung

Eine Niederländerin gewann 2,1 Millionen Euro im Lotto. Ihr Ex-Mann versuchte noch, sich einen Teil des Gewinns zu sichern - mit einem schrägen Argument.


Ein Mann in den Niederlanden verlässt seine Frau für eine Jüngere. Die Ehe bleibt jedoch noch jahrelang bestehen. Schließlich lassen sich die beiden doch scheiden, aber ehe die Scheidung vollzogen ist, gewinnt seine Ex aus dem Südosten Amsterdams 2,1 Millionen Euro im Lotto. Der Mann geht nun leer aus - zu Recht, wie ein niederländisches Gericht bestätigte.

Laut "Telegraaf" wohnt der Mann seit vier Jahren nicht mehr mit seiner Ex-Frau zusammen. Seit zehn Jahren seien sie bereits kein Paar mehr. Trotzdem hatte der Mann noch vergeblich versucht, sich vor Gericht die Hälfte an der im Januar 2015 gewonnenen Summe zu sichern.

Die Begründung des Mannes: Weil er zu den Kosten des Lottoscheins beigetragen habe, stehe ihm auch ein Teil des Gewinns zu. Das berichtete die niederländische Zeitung "de Volkskrant".

Das Gericht wies die Klage des Amsterdamers nun ab. Die Scheidung wurde im Sommer 2015 nach rund 30 Jahren Ehe vollzogen. Das dafür relevante Vermögen war jedoch bereits im Herbst 2014 festgesetzt worden. Daher müsse der Gewinn aus der nationalen Postleitzahlen-Lotterie nicht geteilt werden.

apr



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.