Philippinen Französischer "Spiderman" erklimmt 217 Meter hohen Wolkenkratzer

Als "Spiderman" machte sich Alain Robert einen Namen, als Extremkletterer hält er mehrere Rekorde. Nun hat der Franzose einen weiteren Wolkenkrater bestiegen und wurde festgenommen - nicht zum ersten Mal.

REUTERS

Der als "Spiderman" bekannt gewordene Fassadenkletterer Alain Robert ist nach einem Ausflug auf eines der höchsten Gebäude der philippinischen Hauptstadt Manila festgenommen worden. Der Franzose wurde in dem 217 Meter hohen Wolkenkratzer namens GT International Tower von der Polizei bereits erwartet, als er sich wieder auf den Weg nach unten machen wollte. Zuvor hatte sich der 56-Jährige an der Glasfassade von außen Stock für Stock nach oben gehangelt.

Die Polizei wirft dem Freikletterer vor, für seine Aktionen keine Erlaubnis eingeholt zu haben. Robert, der wegen seiner Kletterei auch im Guinness-Buch der Rekorde steht, hat mit solchen Dingen Erfahrung: Er wurde bereits mehrfach verhaftet. Trotzdem lässt er sich nicht abbringen.

Fotostrecke

6  Bilder
Extremkletterer Alain Robert: Schwindelerregend

Robert sagte über sich selbst: "Ich weiß, dass manche das Wort verrückt benutzen - aber es gibt eine gute Verrücktheit und eine böse. Das ist die, die dich in die Psychiatrie bringt." Den Vorsatz, eines Tages in Manila klettern zu wollen, hatte er nach eigenen Angaben bereits bei einem Besuch in dem südostasiatischen Land vor 20 Jahren gefasst.

Robert nutzt Aktionen auch für politische Statements

Robert war in jungen Jahren zweimal schwer verunglückt, Ärzte hatten eine 66-prozentige Behinderung diagnostiziert und vorausgesagt, dass er nie wieder klettern können werde. Seither bestieg der 56-Jährige mehr als 70 Wolkenkratzer weltweit. Zu den bekanntesten gehören der Eiffelturm in Paris, das Empire State Building in New York und der 508 Meter hohe Wolkenkratzer Taipei 101.

Beim Versuch, die Petronas Towers in Kuala Lumpur zu besteigen, wurde er zweimal im 60. Stock festgenommen, 2009 gelang es ihm schließlich, die Spitze des 452 Meter hohen Gebäudes zu erklimmen.

Robert nutzt seine Aktionen auch für politische Statements. 2008 hatte er das Gebäude der "New York Times" bestiegen, um mit einem Transparent auf die Folgen der Erderwärmung aufmerksam zu machen. Anschließend nahm ihn die New Yorker Polizei fest. 2011 gelang es ihm, das höchste Gebäude der Welt - den Burj Khalifa in Dubai - zu besteigen. Das 828 Meter hohe Gebäude erklomm er mit einer Sicherung.

bam/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.