Von wegen stille Nacht Priester hält Messe auf dem Hoverboard - und wird beurlaubt

In der Christmette zelebrierte ein Geistlicher vom Hoverboard aus. Während seiner Fahrt durch die Kirche auf den Philippinen sang er ein Weihnachtslied - das Bistum hat ihn deswegen suspendiert.


An Heiligabend ist ein katholischer Priester auf den Philippinen singend durch die Kirche gerollt. Mit dem selbst schwebenden Skateboard fuhr er die Reihen entlang, sein Messgewand flatterte - und die zahlreichen Gottesdienstbesucher lachten und klatschten.

Dem Erzbistum von San Pablo dagegen gefielen die flotten Drehungen kurz vor Ende der Messe ganz und gar nicht. Es beurlaubte kurzerhand den schwebenden Priester in dem streng katholisch geprägten Land. Mehr als 80 Prozent der rund 100 Millionen Einwohner gehören der Kirche an.

"Die Feier der heiligen Messe verlangt höchsten Respekt und Ehrfurcht", teilte die Diözese auf Facebook mit. Es gehe nicht darum, die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen, sondern darum Gott zu ehren.

Inzwischen habe sich der Geistliche entschuldigt, er werde nun Zeit haben, über den Vorfall nachzudenken. Ein Video von Pfarrer Falbert San Jose auf dem Brett jedoch macht weiterhin in den sozialen Medien die Runde, der TrendChannel hat es veröffentlicht:

apr/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ihawk 30.12.2015
1. Hooverboard unchristlich ?
Was bitteschön ist unchristlich an einem Prister, der mit der Zeit geht?
Machmal Hin 30.12.2015
2. Diese Technik, alles Teufelswerk, exkommunizieren !
Religion und Kirche sind nur noch lächerlich. Da wagt mal einer was neues und schon schreien sie alle auf und beurlauben einen der Ihren.
monolithos 30.12.2015
3.
Zitat von ihawkWas bitteschön ist unchristlich an einem Prister, der mit der Zeit geht?
Das ist ja auch nicht unchristlich, sondern nur unkatholisch. Der Priester hätte wissen müssen, dass sein Dienstherr das Mit-der-Zeit-Gehen nicht duldet. Wo käme die Kirche denn sonst hin? Zum Schluss wollen noch Frauen ins Priesteramt oder Priester (m/w) heiraten und Kinder kriegen. Dann ständen sie ja mitten im Leben, das geht gar nicht! Nicht dass die Glaubensgemeinde am Ende noch dahinterkommt, was ihr von der Kirche für ein Quatsch aufgetischt wird. Somit hat der Priester die Existenz der Kirche gefährdet. Das ist zwar gut für die Menschen, aber schlecht für die Kirche.
caone 30.12.2015
4. @nr1
definition für christlich: "nicht mit der zeit gehen." zumindest laut katholischer kirche (speziell deren oberhäuptern)
Art. 5 30.12.2015
5. Betonköpfe
Vielleicht stand Jesus ja auch auf einem Hoverboard, als er einst vermeintlich über Wasser ging. :-) In den Philippinen gehen noch sehr viele junge Leute in die Kirche. Da ist es doch besonders für sie eine tolle Abwechslung, wenn der Pfarrer mal auf so einem jugendaffinen Gerät seine sonst ziemlich langweilige Messe hält. In dem Bistum dort sitzen offenbar auch nur wieder die üblichen erzkonservativen Betonköpfe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.