Köln: PKK-Anhänger wollten Ausflugsschiff kapern

Es sollte eine nette Ausflugsfahrt auf dem Rhein werden. Plötzlich versuchten Bootsgäste, das Schiff in ihre Gewalt zu bringen - zehn Anhänger der kurdischen Arbeiterpartei PKK wollten über Lautsprecher ein Manifest vorlesen. Die Polizei nahm die Männer und Frauen fest.

Köln - Der Ausflugsdampfer schipperte gerade auf dem Rhein durch die Kölner Innenstadt, da wurde der Sonntagnachmittagsausflug unterbrochen: Zehn der etwa 20 Fahrgäste versuchten das Schiff unter ihre Kontrolle zu bringen.

Einige der zehn Männer und Frauen - Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK - drängten den Schiffsführer und Steuermann zur Seite. "Sie forderten die Besatzung auf, das Boot nahe ans Ufer zu lenken und wollten per Außenlautsprecher ihr Manifest vorlesen", sagte Bruno Ethen, Dienstgruppenleiter der Polizei Köln, gegenüber SPIEGEL ONLINE.

Der Kapitän konnte eine Übernahme jedoch verhindern, Passagiere riefen die Polizei. Einsatzkräfte, die auf Booten der Wasserschutzpolizei angerauscht kamen, enterten das Ausflugsschiff und nahmen die PKK-Anhänger fest. Verletzte gab es nach Angaben des Sprechers nicht. Die Festgenommenen werden derzeit noch vernommen und sollen laut Ethen danach wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Ende September vergangenen Jahres hatten mehr als 30 PKK-Sympathisanten Räume des Fernsehsenders RTL in Köln vorübergehend besetzt. Sie hatten vergeblich gefordert, dass RTL einen Beitrag über den inhaftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan senden solle.

lgr/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
meteneptun 16.04.2012
Zitat von sysopEs sollte eine nette Ausflugsfahrt auf dem Rhein werden. Plötzlich versuchten Bootsgäste, das Schiff in ihre Gewalt zu bringen - zehn Anhänger der kurdischen Arbeiterpartei PKK wollten über Lautsprecher ein Manifest vorlesen. Die Polizei nahm die Männer und Frauen fest. Köln: PKK-Anhänger wollten Ausflugsschiff kapern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,827687,00.html)
Wann wird der Spiegel über die Formulierung "verbotene kurdische Arbeiterpartei" nachdenken? PKK ist noch nie eine Partei gewesen und deswegen als Partei auch nicht verboten. Unter ihren Mitgliedern sind meines Wissens auch keine Arbeiter gesichtet worden. Man kann darüber streiten, was sie sind, etwa nach dem Motto, dein Terrorist ist mein Freiheitskämpfer oder umgekehrt. Sie sollten den Mut aufbringen, dieser Gruppe einen dieser beiden Titulierungen zuzuschreiben.
2.
Rainer Helmbrecht 16.04.2012
Zitat von sysopEs sollte eine nette Ausflugsfahrt auf dem Rhein werden. Plötzlich versuchten Bootsgäste, das Schiff in ihre Gewalt zu bringen - zehn Anhänger der kurdischen Arbeiterpartei PKK wollten über Lautsprecher ein Manifest vorlesen. Die Polizei nahm die Männer und Frauen fest. Köln: PKK-Anhänger wollten Ausflugsschiff kapern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,827687,00.html)
Ich habe das nicht so verfolgt, was der Wulff damals wollte. Gehört die Türkei zu Deutschland und die Kurden auch? Bedeutet das, dass auch die PKK zu einer Politischen Kraft in Deutschland wurde? Wenn die Polizei die nun fest nahm, werden wir dann von UN abgemahnt? MfG. Rainer
3.
Plasmabruzzler 16.04.2012
Zitat von ArtikelDie Festgenommenen werden derzeit noch vernommen und sollen laut Ethen danach wieder auf freien Fuß gesetzt werden.
Das ist mal wieder typisch Köln. Da wird ein Schiff gekapert, der Kapitän genötigt und man lässt die Verursacher (meinem Rechtsempfinden nach sind es Verbrecher) wieder laufen. Juristen werden bestimmt bessere Rechtsausdrücke dafür finden, was an Bord des Schiffes passiert ist.
4. Da haben wir den Salat:
herr_kowalski 16.04.2012
Zitat von sysopEs sollte eine nette Ausflugsfahrt auf dem Rhein werden. Plötzlich versuchten Bootsgäste, das Schiff in ihre Gewalt zu bringen - zehn Anhänger der kurdischen Arbeiterpartei PKK wollten über Lautsprecher ein Manifest vorlesen. Die Polizei nahm die Männer und Frauen fest. Köln: PKK-Anhänger wollten Ausflugsschiff kapern - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,827687,00.html)
Klimaerwärmung !! Jetzte fließt der Rhein schon durch die Kölner Innenstadt. Ich beantrage die Genehmigung als Gondoliere dort am Eigelstein tätig werden zu können.
5. Schlaumeier
chunky 16.04.2012
Zitat von herr_kowalskiKlimaerwärmung !! Jetzte fließt der Rhein schon durch die Kölner Innenstadt. Ich beantrage die Genehmigung als Gondoliere dort am Eigelstein tätig werden zu können.
Der Stadtbezirk Innenstadt besteht seit 1888 aus den Vierteln Altstadt/Nord, Altstadt/Süd, Neustadt/Nord, Neustadt/Süd und Deutz. Wenn der Rhein also nicht durch die Kölner Innenstadt fließt, dann fließt er wohl auch nicht durch Deutschland?!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema PKK
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare