Männermagazin Pamela Anderson wird die letzte Nackte im US-"Playboy"

Wer sonst? Pamela Anderson wird die letzte Nackte im US-"Playboy". Für die erste Ausgabe im neuen Jahr zieht sie noch mal blank, ab dann herrscht Höschen-Pflicht. "Mach es, Mum", soll einer der Söhne der 48-Jährigen gesagt haben.

REUTERS/ Ellen von Unwerth/Playboy

Pamela Anderson, Kim Kardashian und Cindy Crawford: 60 Jahre lang zeigte das amerikanische Männermagazin "Playboy" nackte Frauen. Damit ist nun Schluss. Wegen der wachsenden Konkurrenz im Internet will das Magazin ab März auf die Bilder verzichten.

Den Schlusspunkt der langen Nackten-Tradition setzt Pamela Anderson. Der "Playboy" teilte am Donnerstag mit, der frühere "Baywatch"-Star werde den Titel der Doppelausgabe Januar/Februar zieren. Dass ausgerechnet Anderson diese Aufgabe zukommt, wundert nicht: Keine andere Frau war häufiger in dem Magazin zu sehen - das neue Cover ist ihr 14. Auftritt. Ein Rekord.

Im Oktober hatten die "Playboy"-Verantwortlichen mitgeteilt, künftig auf komplett nackte Frauen im Heft zu verzichten. In den vergangenen Jahren verlor das Magazin stetig an Auflage, weswegen die Chefredaktion im Oktober ein neues Blattkonzept ankündigte

Nachdem Magazingründer Hugh Hefner Anderson das Angebot unterbreitet hatte, fragte die Schauspielerin laut Medienberichten erst einmal ihre beiden Söhne nach ihrer Meinung. Immerhin seien sie jahrelang wegen ihr "gehänselt und verspottet" worden, sagte Anderson. Die heute 19 und 17 Jahre alten Söhne hätten sie jedoch ermutigt, das Angebot anzunehmen.

Das erste Nacktmodell im "Playboy" war 1953 Marilyn Monroe. Allerdings posierte sie nicht exklusiv für das Magazin, Hefner hatte das Foto einem Verleger für Kalender abgekauft.

Fotostrecke

5  Bilder
Neuerungen beim "Playboy"-Magazin: Zeiten ändern sich - selbst beim "Playboy"

apr/kbl/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.