Mitleid: Polizisten lösen 76-jährige Ladendiebin aus

Polizisten mit großem Herz: In Mailand war eine 76-jährige Frau beim Anblick von Süßigkeiten schwach geworden und hatte ein paar Bonbons eingesteckt. Der Ladenbesitzer rief die Polizei. Doch die Beamten hatten Mitleid - und fanden eine salomonische Lösung.

Mailand - "Ich wollte die Bonbons, hatte aber kein Geld" - mit diesen Worten hat eine 76-jährige Italienerin den Diebstahl von Süßem in einem Mailänder Supermarkt begründet. Die herbeigerufenen Polizisten zeigten Mitleid mit der Seniorin, griffen in die eigene Tasche und bezahlten geforderten 78 Cent für die Bonbons unter dem Beifall von Kunden, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag berichtete.

Ein Geschäftsführer des Ladens war hinter der Diebin, die vom Alter her seine Mutter hätte sein können, hergelaufen und hatte sie gestellt. Die Frau reagierte erschrocken und gedemütigt. Der Supermarkt verzichtete auf eine Anzeige.

mik/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ladediebin
plang 10.06.2012
Es gibt doch auch noch gute Nachrichten. Wie schön!
2. Ein Beispiel
bambus07 10.06.2012
menschlicher Haltung. Ob ides wohl in Deutschland auch noch so möglich ist?
3. Bravo
Invitro Mutanz 10.06.2012
kürzester und menschlichster Verfahrensweg (da ohne Judikative) Traurig dass eine 78zig Jährige, sich noch nicht einmal Bonbons aus Geldmangel kaufen kann, aber Banken mit Milliarden € künstlich am Leben gehalten werden ! Nochmal ein Superbravo an die Polizisten !
4. Fühlte sich
munaykim 10.06.2012
gedemütigt, dann hätte sie nicht stehlen sollen. Wenn es ein Kind, Jugendlicher oder Erwachsener gewesen, wäre eine Bestrafung aber von allen gefordert worden. Kotz
5. In Deutschland wär das nicht passiert.
bert_marco 10.06.2012
Da wär die mit Sicherheit mit auf die Wache genommen und erkennungsdienstlich behandelt worden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Einzelhandel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 68 Kommentare
  • Zur Startseite