Religion Piusbruderschaft schließt Holocaust-Leugner aus

Die erzkonservative Piusbruderschaft reagiert auf den öffentlichen Druck: Sie schloss einen Priester wegen dessen Äußerungen zum Holocaust aus. Der Piusbruder vertrat die Meinung, dass Gaskammern nur zur Desinfektion benutzt wurden.


Rom - Die konservative Piusbruderschaft hat das umstrittene Mitglied Floriano Abrahamowicz wegen dessen zweifelnder Äußerungen zum Holocaust ausgeschlossen. Der Mann habe seit einiger Zeit Positionen vertreten, die mit denen der Priesterbruderschaft St. Pius X. nicht übereinstimmten, erklärte deren italienische Sektion am Freitag.

Abrahamowicz hatte in einem Interview gesagt, es sei sicher, "dass die Gaskammern zur Desinfektion" benutzt worden seien. Ob darin auch Menschen getötet worden seien, könne er nicht sagen, weil er sich mit der Frage noch nicht eingehend beschäftigt habe.

Der Ausschluss Abrahamowicz', der als Piusbruder in Treviso für den Nordosten Italiens zuständig war, sei notwendig geworden, um den Ruf der Gemeinschaft und ihren Dienst in der Kirche nicht zu gefährden, hieß es.

cvk/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.