Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nordengland: Taxi-Firma schickt Kunden auf Wunsch weiße Fahrer

Einen fragwürdigen Service bietet die Taxifirma Car 2000 aus dem englischen Rochdale: Auf Wunsch schickt das Unternehmen seinen Kunden weiße Fahrer. Dem Firmenchef zufolge gibt es pro Woche bis zu 60 solcher Bestellungen.

Zeitungsreklame im nordenglischen Rochdale (im Januar 2011): "Das ist ein bisschen verrückt" Zur Großansicht
Getty Images

Zeitungsreklame im nordenglischen Rochdale (im Januar 2011): "Das ist ein bisschen verrückt"

Manchester/Rochdale - Ein Taxi-Unternehmen in der nordenglischen Stadt Rochdale schickt seinen Kunden auf Wunsch hellhäutige Fahrer. Das berichtet unter anderem die BBC unter Berufung auf den Inhaber der Firma. "Die Leute bitten uns um einen bestimmten Service, und wir versuchen, ihnen diesen Wunsch zu erfüllen", sagte Stephen Campbell, Chef von Car 2000.

Sein Unternehmen bekomme bis zu 60 Anrufe pro Woche, in denen nach einem weißen Taxiahrer verlangt werde. Die Kunden benutzen dabei laut "Guardian" meist den Ausdruck "local driver" (übersetzt etwa: einheimischer Fahrer). "Das ist ein bisschen verrückt, wenn man bedenkt, dass viele von den asiatischen Jungs hier in Rochdale geboren sind", sagte Campbell der Zeitung.

Hintergrund ist ein Missbrauchsskandal, der vor einigen Jahren die Stadt Rochdale erschütterte. Acht Männer pakistanischer Herkunft und ein Afghane wurden 2012 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt, nachdem sie sich an mindestens 47 minderjährigen Mädchen vergangen hatten. Unter den Tätern waren laut "Guardian" auch zwei Fahrer der Firma Eagle Taxis, die später von Car 2000 übernommen wurde.

"Wenn jemand anruft und nach einem asiatischen Fahrer verlangt, dann schicken wir ihm einen", sagte Betreiber Campbell nun der BBC. "Wenn jemand anruft und einen 'Einheimischen' will, dann bekommt er auch den."

Das sei eben das Geschäft, führte Campbell im "Guardian" weiter aus. Dabei würde er die Leute gern überzeugen, dass an Fahrern mit asiatischem Hintergrund nichts auszusetzen ist. "Sie arbeiten härter, sie tun, was man ihnen sagt und sie beschweren sich nicht", sagte er. "Wenn die Öffentlichkeit diese Menschen nur besser kennenlernen würde - ich glaube, niemand würde mehr einen weißen Fahrer bestellen."

Laut BBC prüft die Bezirksverwaltung in Rochdale, ob das Geschäftsgebaren der Firma rechtliche Konsequenzen hat. Bislang habe es keinerlei Beschwerden gegen Car 2000 gegeben, sagte ein Sprecher.

rls

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: