Internationaler Report Der Kindheit beraubt

Wo geht es Kindern gut - und wo besonders schlecht? Ein Bericht vergleicht die Lage in 175 Staaten. Dem Report zufolge ist sie für mehr als eine Milliarde Kinder bedrohlich - die größte Gefahr geht dabei nicht von Kämpfen aus.

Save the Children

Von


Nach deutschem Verständnis wäre Raheela (Name geändert) gerade alt genug, um im Kino einen James-Bond-Film zu schauen. Doch in ihrer Heimat in Zentralafghanistan musste die 12-Jährige ansehen, wie bewaffnete Angreifer zwei ihrer Onkel töteten. Raheela floh mit ihrer Familie aus der Region, in der es seit Jahren zu Kämpfen kommt. Nun versucht der Vater, die Familie mit seinem Einkommen als Tagelöhner zu ernähren - manchmal klappt das, an den anderen Tagen isst Raheela nichts.

Ähnlich ergeht es Kindern auf der ganzen Welt. Die Hilfsorganisation Save the Children sieht in ihrem neuesten Report "Die Gesichter der Ausgrenzung" zur Lage von Minderjährigen weltweit die Kindheit von 1,2 Milliarden Kindern in Gefahr.

2018 Childhood Index - Rangliste

Rang Land Ergebnis
1 Singapur 987
1 Slowenien 987
3 Norwegen 985
3 Schweden 985
5 Finnland 984
6 Irland 981
6 Niederlande 981
8 Island 980
8 Italien 980
8 Südkorea 980
11 Portugal 979
12 Zypern 978
12 Deutschland 978
14 Frankreich 977
14 Spanien 977
16 Belgien 976
17 Australien 975
17 Schweiz 975
19 Israel 973
19 Japan 973
19 Luxemburg 973
22 Dänemark 971
22 Vereinigtes Königreich 971
24 Kanada 970
25 Litauen 968
25 Polen 968
27 Griechenland 967
28 Kroatien 965
28 Estland 965
28 Neuseeland 965
31 Lettland 963
32 Ungarn 962
33 Malta 961
34 Bahrain 956
35 Weißrussland 952
36 USA 945
37 Russland 944
38 Kuwait 943
39 Bosnien und Herzegovina 941
40 China 939
40 Katar 939
42 Vereinigte Arabische Emirate 936
43 Oman 932
43 Ukraine 932
45 Kasachstan 930
46 Serbien 928
47 Saudi-Arabien 927
48 Bulgarien 925
48 Tunesien 925
50 Libanon 924
51 Jordanien 921
52 Malediven 920
53 Montenegro 919
54 Mauritius 916
54 Rumänien 916
54 Tonga 916
57 Armenien 913
58 Chile 911
58 Samoa 911
60 Sri Lanka 908
61 Bahamas 906
61 Barbados 906
63 Kuba 905
64 Türkei 904
65 Algerien 903
66 Mazedonien 900
67 Malaysia 898
68 Brunei 897
69 Costa Rica 895
70 Nordkorea 894
71 Mongolei 891
72 Georgien 887
73 Argentinien 884
73 Fidschi 884
73 Usbekistan 884
76 St. Lucia 880
77 Albanien 878
78 Uruguay 875
79 Jamaika 872
79 Trinidad und Tobago 872
81 Moldawien 867
82 Seychellen 866
82 Turkmenistan 866
84 Palsetina 864
85 Thailand 863
86 Iran 860
87 Suriname 856
88 Marokko 850
89 Azerbaidschan 841
90 Kap Verde 840
91 Ägypten 830
92 Kirgisistan 825
93 Brasilien 822
93 Mexiko 822
95 Peru 818
96 Vietnam 816
97 Tadschikistan 812
98 Bhutan 810
99 Ecuadoer 806
99 Paraguay 806
101 Belize 805
102 Botswana 800
102 Vanuatu 800
104 Philippinen 799
105 Indonesien 794
106 Panama 792
107 Myanmar 791
108 Guayana 787
109 Gabon 779
110 Namibia 777
111 Nicaragua 770
111 Südafrika 770
113 Indien 768
114 Swasiland 766
115 Sao Tome und Principe 760
116 Bolivien 758
117 Ruanda 757
118 Kolumbien 756
119 Kambodscha 752
120 Ghana 749
121 El Salvador 747
122 Dominkanische Republik 740
123 Kenia 737
124 Haiti 734
125 Dschibuti 730
125 Irak 730
128 Osttimor 718
129 Venezuela 716
130 Bangladesh 701
130 Uganda 701
132 Laos 690
133 Solomon Inseln 688
134 Komoren 687
134 Togo 687
136 Simbabwe 685
137 Papua-Neuguinea 681
138 Nepal 677
139 Senegal 668
140 Sudan 667
141 Äthiopien 663
142 Burundi 656
142 Syrien 656
144 Honduras 651
145 Jemen 648
146 Gambia 646
147 Sambia 633
148 Liberien 631
149 Pakistan 630
150 Tansania 622
151 Malawi 620
152 Guatemala 619
153 Eritrea 613
154 Elfenbeinküste 611
155 Äquatorial Guinea 609
156 Guinea-Bissau 608
157 Lesotho 605
158 Benin 594
158 Kamerun 594
160 Afghanistan 592
161 Madagaskar 589
162 Mauretanien 585
163 Angola 579
164 Mozambik 572
165 Burkina Faso 560
166 DR Kongo 556
167 Sierra Leone 553
168 Guinea 524
169 Nigeria 513
170 Somalia 483
171 Sudan 475
172 Tschad 424
173 Zentralafrikanische Republik 421
174 Mali 420
175 Niger 388

Quelle: Save the Children;
Höhere Punktzahl (maximal 1000) = besseres Ergebnis;
Rang 1 bis 39: Wenige Kinder ohne Kindheit
Rang 40 bis 115: Einige Kinder ohne Kindheit
Rang 116 bis 157: Viele Kinder ohne Kindheit
Rang 158 bis 175: Die meisten Kinder ohne Kindheit

Für das Ranking der 175 Staaten wurden bestehende Datensätze ausgewertet, der Großteil von ihnen erhoben durch UN-Organisationen. Maximal können die Staaten 1000 Punkte erreichen, unterteilt in acht Kategorien:

  • Kindersterblichkeit bei Kindern unter fünf Jahren
  • Mangelernährung bei Kindern unter vier Jahren
  • Einhaltung der Schulpflicht
  • Häufigkeit von Kinderarbeit
  • Häufigkeit von Kinderehen
  • Rate der Teenager-Schwangerschaften
  • Vertreibung der Bevölkerung durch Krieg
  • Tötungsdelikte gegen Kinder
Fotostrecke

10  Bilder
Internationaler Kinderreport: Vertrieben, vergewaltigt, verstört

Kinder wie Raheela haben es demnach besonders schwer - in Afghanistan geht fast jedes zweite Kind nicht zur Schule, genauso viele sind mangelernährt, und knapp 30 Prozent der Bevölkerung von 5 bis 17 Jahren müssen arbeiten. Raheelas Heimatland (592 Punkte, Rang 160) ist dem Bericht zufolge neben Jemen (648 Punkte, Rang 145) und Syrien (656 Punkte, Rang 142) für Kinder einer der gefährlichsten Orte der Welt.

"In diesen Staaten treten mehrere Faktoren gleichzeitig auf. Kinder haben kaum eine Chance auf eine unbeschwerte Kindheit", sagt Jacqueline Dürre, Regionalreferentin von Save the Children für den Nahen Osten. Heute leben ihr zufolge so viele Kinder in Krisengebieten wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Die größte Gefahr für Minderjährige geht nicht von Kämpfen selbst aus - nur 1,5 Prozent der Kinder in Krisengebieten sterben in direktem Zusammenhang mit bewaffneten Auseinandersetzungen. Sondern von der fehlenden Infrastruktur, den nicht vorhandenen Krankenhäusern, der Mangelernährung und der schnellen Verbreitung von Krankheiten.

Save the Children betont, dass es zurzeit keine verlässlichen Zahlen zu minderjährigen Todesopfern in Konfliktgebieten gibt. Aus Syrien, Jemen und vielen anderen Staaten sind nur veraltete Daten vorhanden, die zum Teil den aktuellen Konflikt nicht widerspiegeln.

Save the Children gibt die Untersuchung in diesem Jahr zum zweiten Mal heraus. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es auch gute Entwicklungen: In 95 der 175 untersuchten Staaten hat sich die Situation für Kinder dem Bericht zufolge verbessert.

Am unbeschwertesten leben demnach Kinder in Slowenien und Singapur - die Länder führen die Rangliste mit 987 Punkten an. Sie liegen damit noch vor Schweden und Norwegen. Deutschland folgt mit 978 Punkten auf Rang 12 - mit dieser Punktzahl lag die Bundesrepublik im vergangenen Jahr auf Platz 10.

"Auf den ersten Plätzen unterscheiden sich die Staaten nur durch wenige Punkte. Man kann davon ausgehen, dass Kinder in diesen Staaten eine gute Kindheit erleben", sagt Dürre. Slowenien zeichne sich insbesondere durch sehr wenige Teenager-Schwangerschaften und eine geringe Sterblichkeitsrate bei Kindern aus.

Anders sieht das in den USA (Rang 36, 945 Punkte) aus: Dort ist Zahl der Tötungsdelikte an Kindern fünfmal so hoch wie in Deutschland - und auch Teenager werden dreimal häufiger schwanger. "Das sind Faktoren, die eine Kindheit frühzeitig beenden", sagt Dürre.

Schwierige Datenerhebung

Der Report erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Datenerhebung ist nicht ohne Lücken: Oft fehlen Informationen gerade aus Ländern, in denen die Situation von Kindern besonders schlecht ist. "Im Kriegsfall hat akademische Forschung keine Priorität", sagt Dürre.

Deshalb bilde das Ranking die Lebenssituation von Kindern in akuten Krisengebieten nur bedingt ab. "Verlässliche, aktuelle Daten aus Syrien oder Jemen gibt es momentan nicht." Armut, Kriege und Diskriminierung von Mädchen seien aber weiterhin die größten Gefahrenquellen für Kinder.


Zum Report: Der Internationale Kinderreport der Hilfsorganisation Save the Children erscheint 2018 zum zweiten Mal. Anlass ist der Weltkindertag am 1. Juni. Der Report wertet bestehende Datensätze aus, die fast ausschließlich durch UN-Organisationen erhoben wurden.

Alle acht Faktoren, die der Report untersucht und die in das Ranking einfließen, werden gleich gewichtet. Besonders hohe Werte (Schulbesuch) oder niedrige Quoten (Mangelernährung) wertet Save the Children als Grundvoraussetzung dafür, dass ein Kind eine gute Kindheit haben kann. Eine Garantie sind sie freilich nicht. Für andere wichtige Faktoren (zum Beispiel die Häufigkeit sexueller Gewalt, Kinderhandel oder gefährliche Arbeitsbedingungen) lagen keine ausreichenden Datensätze vor, die einen systematischen Vergleich erlaubt hätten.

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
christiane222 31.05.2018
1. Kindern eine Stimme geben
Danke fuer den Artikel. Den Kindern, deren die Kindheit geraubt wurde, eine Stimme durch Veröffentlichungen zu verleihen, ist wichtig. Diese Kinder sind die nächste Generation von Erwachsenen. Unterstuetzungswuerdig sind alle Organisationen und Strategien, die dem Elend der Kinder ein Ende bereiten.
pittiken 31.05.2018
2.
Zitat von christiane222Danke fuer den Artikel. Den Kindern, deren die Kindheit geraubt wurde, eine Stimme durch Veröffentlichungen zu verleihen, ist wichtig. Diese Kinder sind die nächste Generation von Erwachsenen. Unterstuetzungswuerdig sind alle Organisationen und Strategien, die dem Elend der Kinder ein Ende bereiten.
Also geht es mal wieder um Geld, damit die Organisationen überleben können.
fotoman 01.06.2018
3. "Am unbeschwertesten leben demnach Kinder in Slowenien und Singapur...
darum geht es bei der Statistik wohl nicht. Den Kindern in Singapur geht es sicher in materieller Hinsicht, bezüglich Krankenversorgung etc. hervorragend, aber unbeschwerter dürften Kinder in Bhutan oder der Mongolei leben. Sicher ist dort die Kindersterblichkeit höher und der Anteil an Studenten geringer, doch das Leben in der Mongolei in einer Jurte gemeinsam mit der Familie und ihren Tieren dürfte deutlich unbeschwerter sein, passt aber nicht in die Statistik... Ähnliches gilt für andere Länder. Das größte Risiko für Kinder in Laos – das ziemlich weit hinten liegt, wo die meisten Kinder aber sehr unbeschwert ihre Kindheit verbringen – sind immer noch die Blindgänger, der Bomben die die USA völkerrechtsniedrig während des Vietnamkrieges abgeworfen haben und die bis heute zu vielen Toten und Verletzten führen. Statistiken sind durchaus wichtig, zeigen wie immer aber nur einen Teil des Bildes. Der Punkt "unbeschwerte Kindheit" wird darin gar nicht beachtet...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.