Schlammlawine: Riesiger Felsbrocken verfehlt Autofahrer um Haaresbreite

YouTube

Unfassbares Glück hatte ein Autofahrer in Taiwan: Er fuhr nichtsahnend auf einer Ausfallstraße, als plötzlich heftiger Geröllregen niederging und ein tonnenschwerer Felsbrocken neben seiner Beifahrertür auf den Asphalt krachte.

Keelung - Bei heftigem Regen war am Wochenende ein Mann in der Hafenstadt Keelung im Nordosten von Taiwan mit seinem Pkw unterwegs. Er fuhr auf einer Landstraße, als urplötzlich Schlamm und Geröll auf die Fahrbahn prasselten - gefolgt von einem tonnenschweren Felsbrocken, der sich vom Hang gelöst hatte.

Der Mann im weißen Pkw wurde mit voller Wucht von der Straße gedrängt, der Brocken blieb nur wenige Zentimeter von ihm entfernt liegen. Der Fahrer überlebte das Unglück unversehrt, auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, die in unmittelbarer Nähe unterwegs waren, kamen mit dem Schrecken davon.

Eine an der Windschutzscheibe des folgenden Autos montierte Kamera hatte den dramatischen Moment aufgenommen. Laut "Taipeh Times" befand sich der Unglücksort auf der aus der Stadt Keelung führenden Beining-Straße. Demnach wurde ein Haus von der Schlammlawine zerstört.

Nicht alle hatten so viel Glück wie der Mann im weißen Pkw: Im Norden Taiwans, im Bezirk Ruifang, wurden zwei Menschen verletzt, als ihr Auto von einem Felsen getroffen wurde. Beide mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Über Taiwan war am Donnerstag ein Tropensturm hinweggezogen. Im Süden des Landes stand das Wasser mancherorts drei Meter hoch. Mindestens drei Menschen kamen ums Leben. In Taipeh kam es in den vergangenen Tagen durch Starkregen zu Überflutungen.

Im Südwesten wurden Straßen, Brücken und Eisenbahnlinien gesperrt. Bei einem Bahnunglück im Pingtung County waren am Samstag mindestens 17 Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Der Zug mit etwa 250 Fahrgästen sei nach heftigem Regen vor einem Tunnel von einem Erdrutsch erfasst worden, teilte die Bahngesellschaft mit. Vier Waggons seien entgleist. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

Immer wieder kommt es bei heftigen Schauern in Taiwan zu Schlammlawinen. Im Jahr 2009 wurden mindestens 63 Menschen während des Taifuns "Morakot" unter Schlamm begraben.

Lokalen Meteorologen zufolge soll der Regen am Montag langsam abnehmen. Der Nordosten jedoch werde weiter von heftigen Schauern heimgesucht.

ala/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback