Unglück am Piz Bernina Bergsteiger Norbert Joos stürzt in den Tod

Einer der drei Bergsteiger stolperte und riss die zwei anderen mit: In den Schweizer Alpen ist eine Seilschaft in die Tiefe gestürzt - für Norbert Joos kam jede Hilfe zu spät.


Der Schweizer Bergsteiger und Bergführer Norbert "Noppa" Joos ist tot. Der 55-Jährige stürzte im Engadin am Piz Bernina 160 Meter in die Tiefe, wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA und das "Bündner Tagblatt" berichteten.

Zwei Gäste von Joos - eine 56-jährige Frau und ein 58-jähriger Mann aus Italien - erlitten Polizeiangaben zufolge schwere Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber ins Graubündner Kantonskrankenhaus in Chur gebracht.

Beim Unglück befand sich die Dreierseilschaft auf dem Spallagrat, beim Abstieg vom 4049 Meter hohen Piz Bernina. Einer der dreien rutschte dort ersten Erkenntnissen zufolge auf einer Höhe von 3900 Metern aus - und riss die beiden anderen mit sich in die Tiefe. Wer genau ausrutschte sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Zwei weitere Frauen, die ebenfalls zur Gruppe von Joos gehörten, folgten als Zweierseilschaft und beobachteten den Absturz. Sie wurden von Bergrettern psychologisch betreut. Die Polizei sucht noch nach weiteren Zeugen.

"Noppa" Joos zählte zu den erfolgreichsten Bergsteigern der Schweiz. Er hatte 13 von weltweit 14 Achttausendern bestiegen, allesamt ohne Sauerstoff. Allerdings fehlte ihm noch der Mount Everest, an dem er 2008 gescheitert war. In Chur betrieb er ein Bergsportgeschäft.

apr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.