Tunick-Aktion in München Nacktkunst bei Sonnenaufgang

Tausende Menschen in München haben am frühen Samstagmorgen ihre Kleider von sich geschmissen - angepinselt mit goldener und roter Farbe ließen sie sich vom US-Künstlers Spencer Tunick verewigen.

dapd

München - Teile der Innenstadt wurden gesperrt: Gleich an vier Orten in der bayerischen Hauptstadt hat Spencer Tunick bei knackigen 13 Grad Celsius seine Nacktmodelle für eine Körperinstallation versammelt.

Insgesamt 1700 Menschen beteiligten sich an dem Kunst-Event. Tunick und sein Team gruppierte die Nackten zu lebenden Bildern und hielt diese auf Foto und Video fest.

Die Teilnehmer zogen sich ab 3 Uhr morgens aus, bemalten sich dann nach Anweisung des Künstlers selbst mit roter und goldener Körperfarbe. Die farbigen Leiber formierten sich an vier verschiedenen Orten zu Elementen aus Richard Wagners "Ring des Nibelungen".

Kurz nach Sonnenaufgang um 5.15 Uhr machte Tunick seine ersten Aufnahmen auf der Ludwigstrasse mit Blick auf das Siegestor. Hunderte rote Körper formten eine Flamme, sinnbildlich für Wagners Unterwelt "Nibelheim". Die Bayerische Staatsoper startete mit dem Projekt ihre Opernfestspiele.

Der New Yorker Aktionskünstler arbeitet seit 1992 weltweit mit menschlichen Körpern im öffentlichen Raum. Die Münchner Installation ist seine zweite in Deutschland. Tunick selbst soll schamhaft sein. Nur ein einziges Mal hat er sich für eines seiner Werke ausgezogen.

jul/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xees-s 23.06.2012
1. Schade
ich hätte da ja gerne mitgemacht als ich in der SZ online davon gelesen hatte. nur körperfarbe, wie bekomm ich die wieder weg ohne die Klamotten zu ruinieren. und dann die kälte mit meinem Rheuma sowie der Lungenentzündung die ich mir da hole.
schon,aber 23.06.2012
2. In München – langweilig
Zitat von sysopdapdTausende Menschen in München haben am frühen Samstagmorgen ihre Kleider von sich geschmissen - angepinselt mit goldener und roter Farbe ließen sie sich vom US-Künstlers Spencer Tunick verewigen. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,840532,00.html
Die sollten mal in Mekka oder Kabul auftreten – das wäre genial.
1020 23.06.2012
3. Mekka oder Kabul ...
Waer vielleicht die Loesung so mancher Krise(n). Schoenen Abend!
spon-facebook-1121638069 23.06.2012
4. ich hab da mit gemacht
... aber hatte echt problem das abzubekommen (rot) und mein bad hat jetz auch ziemlich viele probleme ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.