Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Heiratsschwindler-Fall: Der Alptraumprinz

Von Anne-Sophie Hessler

Seit Jahren nutzte er einsame Frauen aus. Jeder tischte er eine andere Geschichte auf. Jede von ihnen wähnte sich als seine einzige Freundin. Die Polizei suchte den falschen Romeo bereits mit Haftbefehl. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Mann, der sich David Steevens nennt.

David Steevens ist für manche Frauen ein Bilderbuchmann. Um die 50 Jahre alt, ein in New York studierter Kardiologe mit zwei Pferden und einem Hund. Auf einem Foto im Internet lächelt er freundlich - ein gepflegter Typ im weißen Anzug. Und das Beste daran: Steevens ist Single und sogar an einer ernsthaften Beziehung interessiert.

Das Dumme an der Geschichte ist, dass offenbar alles an dieser Biografie gelogen ist. David Steevens heißt nämlich eigentlich Jens-Karl B. und mit dem Beruf des Kardiologen hat er auch nur entfernt zu tun: Der Mann ist Herzensbrecher und offenbar ein professioneller Frauenbeschwindler.

Nach Informationen von SPIEGEL TV liegen gegen ihn bei der Staatsanwaltschaft Aachen seit 2009 mehrere Dutzend Strafanzeigen vor. "Die Tatvorwürfe reichen von einfachen Betrugshandlungen bis zum Identitätsdiebstahl", sagt Staatsanwalt Jost Schützeberg. "Das finanzielle Ausmaß des Schadens könnte sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen."

David Steevens Betätigungsfeld ist vor allem das Internet. Hier lernt er seine Opfer über einschlägige Singlebörsen kennen. Eines von ihnen ist Susanne R. Vor vier Jahren schreibt er die alleinerziehende Mutter an, seine E-Mails sind verziert mit Herzchen und Smileys. So geht das mehrere Wochen, bis es zu einem ersten Treffen kommt.

Das Rendezvous inszeniert der Romeo wie einen etwas zu kitschig geratenen Film. "Ich sollte mich schlafend aufs Sofa legen und die Hintertür auflassen", erinnert sich Susanne R. "Er wollte mich gerne als Traumprinz wach küssen. Als sie die Augen aufmacht, steht vor ihr ein frisch rasierter Mann in schneeweißem Anzug und bordeauxrotem Seidenhemd. "Wir haben uns sofort in den Arm genommen." Der Auftritt macht anscheinend Eindruck: Mit so einem will Susanne R. nicht nur die Nächte teilen, sondern auch die Tage, vielleicht sogar das Leben.

Um einhunderttausend Euro erleichtert

Liebesbetrüger nehmen vor allem etwas ältere Frauen ins Visier. Hohe Scheidungs- und Trennungsraten und der Wunsch nach einer zweiten Chance spielen ihnen in die Hand. Moderne Heiratsschwindler versprechen auch gar nicht mehr zwangsläufig die Ehe. Die in Aussicht gestellte gemeinsame Zukunft reicht oftmals aus, um die Opfer erst einmal an sich zu binden. Das Prinzip ist immer gleich: Erst erobern sie ihr Herz, dann machen sie sich an den Geldbeutel.

Auch bei Susanne R. läuft erst mal alles gut: David Steevens zieht zu ihr in die Wohnung. Er bringt den Kindern Geschenke mit und fängt einen neuen Job bei einer Personaldienstleistungsfirma an. Susanne R. wundert sich zwar über den Branchenwechsel, doch der angebliche Kardiologe beruhigt sie. Er kümmere sich gleichzeitig um eine Stelle an einer Klinik in der Nähe.

Doch dann platzt die rosarote Seifenblase. Nach einem Jahr Beziehung steht plötzlich die Polizei vor der Tür. Die Beamten durchsuchen das ganze Haus nach Geld. Eine Frau hat David Steevens angezeigt, er soll sie abgezockt und um einhunderttausend Euro erleichtert haben. Ein Polizist fragt Susanne R.: "Kennen Sie eigentlich den Lebenslauf von Herrn Stevens? Fragen Sie lieber mal nach." Der Beamte verrät ihr schließlich noch den wahren Namen ihres Traummannes: Jens-Karl B.

Für Susanne R. bricht eine Welt zusammen. Erst jetzt fällt ihr auf, dass Liebe offenbar blind macht. Dass David hin und wieder knapp bei Kasse war, dass sie immer die Miete zahlte, dass Bestellungen bei Ebay oder Amazon von ihrem Kundenkonto abgingen, erregte nie ihr Misstrauen. Hielt sie das Geld mal zusammen, versicherte er ihr, dass sie alles zurückbekommen würde. Und sogar noch mehr, denn er erwarte eine Erbschaft. Alles gelogen: Irgendwann waren alle finanziellen Reserven aufgebraucht. Susanne R. beendete schließlich die Beziehung und zeigte ihn an.

Inzwischen lebt Jens-Karl B. in einer neuen Partnerschaft. Seine Freundin nennt ihn David. SPIEGEL TV hat ihn aufgespürt und mit seiner zweifelhaften Biografie konfrontiert.


Mehr zu dem Thema sehen Sie am Sonntag im "SPIEGEL TV Magazin" um 23.30 Uhr auf RTL.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: