Sri Lanka Deutsche Touristin will Selfie machen und stürzt in den Tod

In einem Nationalpark in Sri Lanka ist eine deutsche Touristin gestorben. Sie stürzte von einer Klippe, als sie versuchte, ein Foto von sich zu machen.

Felsen auf Sri Lanka (Symbolbild)
DPA

Felsen auf Sri Lanka (Symbolbild)


Beim dem Versuch, ein Selfie zu machen, ist eine deutsche Touristin in Sri Lanka von einer Felskante in den Tod gestürzt. Die 35-Jährige war am Sonntag mit einer weiteren Frau im Horton Plains Nationalpark in dem Inselstaat im Indischen Ozean unterwegs. Berichten zufolge hätten die beiden Frauen versucht, ein Foto von sich vor einem Abgrund zu schießen, sagte ein Polizeisprecher.

Einem Bericht des "Daily Mirror" zufolge fiel die Frau von der Klippe World's End. Die Klippe hat einen Abhang von 1200 Metern und zählt zu den meistbesuchten Orten im Nuwara Eliya District.

Die Polizei suchte mit Unterstützung von Armee, Luftwaffe und lokaler Bevölkerung sechs Stunden lang in der Nähe der Stadt Balangoda im Zentrum Sri Lankas nach der Frau. Aus der Luft wurde ihr Körper schließlich entdeckt, dann konnte er geborgen werden.

lie/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.