Terroralarm New Yorker Polizei entschärft Sprengsatz am Times Square

New York ist wohl nur knapp einem Terroranschlag entgangen: Die Polizei hat in der Nacht eine Autobombe am Times Square entdeckt und entschärft. In einem Nissan Geländewagen fanden Ermittler Propangasbehälter, Benzin, Feuerwerkskörper - und ersten Angaben zufolge auch einen Zeitzünder.

REUTERS

New York - Polizisten haben nach eigenen Angaben einen Anschlag am New Yorker Times Square verhindert. Bürgermeister Michael Bloomberg bestätigte am Sonntag, dass es sich um eine Autobombe handelte. Die Polizei habe möglicherweise einen "todbringenden Vorfall" verhindert, sagte Bloomberg am frühen Sonntagmorgen.

"Wir wissen nicht, wer das getan hat und warum", so Bloomberg. Der Sprengsatz sei in "amateurhafter Weise" gebaut worden. Er soll aber mit einem Zeitzünder versehen gewesen sein.

Die Polizei hatte den Times Square am Samstagabend vollständig geräumt, nachdem ihr ein rauchender Geländewagen aufgefallen war. Schwerbewaffnete Sicherheitskräfte wurden auf den Platz entsandt, auch die Bundespolizei FBI war im Einsatz. Drei Propangasbehälter und zwei Kanister mit jeweils fünf Gallonen Benzin (18,9 Liter) seien gefunden worden. Zudem hätten sich Feuerwerkskörper, Drähte und Batterien in dem Nissan befunden.

"Das hätte eine Explosion und ein enormes Feuer geben können", sagte Bloomberg.

Das Auto, ein Nissan Pathfinder, stand mit laufendem Motor direkt vor einer Filiale der Bank of America, in der Nähe der Musical-Show "König der Löwen". Ein Straßenverkäufer hatte einen berittenen Polizisten auf Rauch aufmerksam gemacht, der aus einem Karton vom Rücksitz des Geländewagens kam. Der Beamte roch Schießpulver und rief nach einer kurzen Kontrolle sofort Verstärkung.

Berichte, beim Anblick des Polizisten sei ein Mann von dem Wagen weggerannt, dementierte New Yorks Polizeichef Ray Kelly. Der Wagen sei um 18.28 Uhr von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Ein Fahrer sei auf den Bildern aber nicht erkennbar. Jetzt würden weitere Überwachungsvideos gesichtet, das sollte aber Stunden dauern. Kelly rief Touristen und New Yorker auf, Verdächtiges zu melden.

US-Präsident Barack Obama lobte den schnellen Einsatz der Sicherheitskräfte. Die Polizei hätte exzellente Arbeit geleistet, hieß es in einer vom Präsidialamt veröffentlichten Mitteilung.

Gouverneur David Paterson sprach von einem Terrorakt: "Glücklicherweise wurde niemand verletzt." Nun werde sich die gesamte Aufmerksamkeit der Polizei darauf richten, die Schuldigen zu finden.

Der Times Square ist das Herz des Musical- und Theaterdistrikts und damit Ziel Zehntausender New Yorker und Touristen. Der Vorfall spielte sich in einer warmen Samstagnacht ab, am Samstag gehen zudem die meisten Besucher in die Broadway-Theater.

cte/Reuters/dpa/apn



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.