Getötete Studentin Tugces Familie will Stiftung für Zivilcourage gründen

Die Familie der getöteten Studentin Tugce Albayrak will im Namen der Verstorbenen eine Stiftung gründen. Diese soll jährlich einen Preis für Zivilcourage ausloben.

Erinnerung an Tugce: Eine Stiftung soll ihren Namen tragen
DPA

Erinnerung an Tugce: Eine Stiftung soll ihren Namen tragen


Offenbach - Die Familie der getöteten Studentin Tugce Albayrak wird eine Stiftung gründen, die jährlich einen Preis für Zivilcourage ausloben soll. Der Anwalt der Familie sagte am Mittwoch, Tugces Mut und ihre Lebenseinstellung sollen in der Stiftung fortgeführt werden. Er bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Seine Kanzlei werde die Stiftung im Namen der Familie ins Leben rufen.

Tugce war nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen zwei Mädchen zu Hilfe gekommen, die in einer Offenbacher McDonalds-Filiale von Männern belästigt wurden. Später kam es auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants erneut zum Streit zwischen mehreren Jugendlichen. Tugce wurde niedergeschlagen und stürzte auf den Asphalt. Sie erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und fiel ins Koma. An ihrem 23. Geburtstag am 28. November ließen die Eltern die lebenserhaltenden Geräte abstellen.

Der 18-jährige mutmaßliche Schläger Sanel M. sitzt in Untersuchungshaft.

hut/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.