Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Umerziehung für Punks: Piercing raus, Iro ab, Klamotten weg

Punks werden in Indonesien schikaniert. Die Polizei hat nun 65 von ihnen festgenommen, den Irokesenschnitt abrasiert, die Piercings entfernt - und sie in einen Kurs zur Umerziehung gesteckt. Menschenrechtsverletzung? Nichts da, sagt der Polizeichef. Er habe gute Gründe.

Punks in Indonesien: "Spirituelle Reinigung" Fotos
DPA

Jakarta - Es ist eine besonders streng muslimische Provinz, in der 65 Punks nun Opfer der indonesischen Polizei wurden. Nach einem Punk-Rock-Konzert in Aceh wurden die Jugendlichen, unter ihnen fünf Frauen, festgenommen. Polizisten entfernten anschließend ihre Piercings, tauschten zerrissene T-Shirts und enge Jeans gegen normale Kleidung, forderten sie zum Zähneputzen auf, scherten ihnen die Irokesenfrisuren ab - und warfen sie zur "spirituellen Reinigung" in ein Wasserbecken. Doch damit nicht genug.

Die 65 Jugendlichen wurden zur "Umerziehung" auf eine Polizeiakademie geschickt, wie der örtliche Polizeichef Iskandar Hasan am Mittwoch sagte. Dort würden sie in einem zehntägigen Kurs unter anderem in Religion und militärischer Disziplin unterrichtet. Anschließend sollen die Jugendlichen ihren Eltern übergeben werden.

Der 20-jährige Punk Fauzan war geschockt vom Vorgehen der Polizei. "Warum? Warum meine Haare?", sagte er und zeigte auf seinen kahlrasierten Kopf. "Wir haben niemanden verletzt. Auf diese Art wollen wir uns ausdrücken. Warum behandeln sie uns wie Kriminelle?"

Das will Polizeichef Hasan so nicht gelten lassen: "Wir foltern niemanden, wir verletzen keine Menschenrechte. Wir versuchen nur, sie auf den rechten moralischen Pfad zurückzubringen." Die Bevölkerung fände das Benehmen der Punks abartig. "Dies ist ein freies Land, aber es gibt Grenzen."

Die Aktion am vergangenen Wochenende war der jüngste Versuch der Behörden, strengere moralische Werte in Aceh durchzusetzen. Mit rund 240 Millionen Einwohnern ist Indonesien das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt - während die Menschen überwiegend ein moderates Glaubensverständnis haben, gilt in der Provinz Aceh seit 2001 die Scharia, das islamische Recht. Hier steht auf Ehebruch die Steinigung, Homosexuelle werden inhaftiert oder öffentlich mit Stöcken ausgepeitscht. Auch Punks beschweren sich seit Monaten über die Schikanen durch Polizisten.

aar/dpa/dapd/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Unvollständig
Toebbens 14.12.2011
Zitat von sysopPunks werden in Indonesien immer wieder schikaniert. Die Polizei hat nun 65 von ihnen festgenommen, den Irokesenschnitt abrasiert, die Piercings entfernt - und sie in einen Kurs zur Umerziehung gesteckt. Menschenrechtsverletzung? Nichts da, sagt der Polizeichef. Er habe schließlich gute Gründe. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,803717,00.html
Das ist so unvollständig. Aceh ist zwar die einzige Provinz, in der Teile der Scharia von der Zentralregierung verabschiedet worden sind. Aber seit Einführung der regionalen Autonomie im Jahre 2000 haben 22 Kommunen und Bezirke in 16 der 32 Provinzen Indonesiens so genannte Bylaws mit Teilen der Scharia eingeführt. Indonesien als Vorzeigemodell für einen moderaten Islam gehört leider der Vergangenheit an.
2. Menschenrechtsverletzungen dort - Folklore und Bereicherung hier!
Das-tobende-Steuerschaf 14.12.2011
Zitat von sysopPunks werden in Indonesien immer wieder schikaniert. Die Polizei hat nun 65 von ihnen festgenommen, den Irokesenschnitt abrasiert, die Piercings entfernt - und sie in einen Kurs zur Umerziehung gesteckt. Menschenrechtsverletzung? Nichts da, sagt der Polizeichef. Er habe schließlich gute Gründe. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,803717,00.html
Tja, welche Regierungsform herrscht noch einmal in der Provinz Aceh? Ach ja, die tolle und menschenfreundliche Sharia! Und Individualismus und Aufmüpfigkeit schätzen totalitäre Gesellschaftsmodelle in der Regel nicht, ob es nun Fremdrassen hassende Sozialisten, Feindklassen hassende Sozialisten oder andere Religionen hassende Islamisten sind. Mein Mitleid mit diesen armen Menschen, die hier gedemütigt wurden. Was allerdings ihre europäischen Kollegen betrifft, so brüllen diese bei Kritik an der Sharia gerne ebenso laut wie hirnlos 'Nazis raus', selbst wenn es sich bei den Kritikern um Juden oder liberale Muslime handelt.
3. Nachtrag
snickerman 14.12.2011
Zitat von ToebbensDas ist so unvollständig. Aceh ist zwar die einzige Provinz, in der Teile der Scharia von der Zentralregierung verabschiedet worden sind. Aber seit Einführung der regionalen Autonomie im Jahre 2000 haben 22 Kommunen und Bezirke in 16 der 32 Provinzen Indonesiens so genannte Bylaws mit Teilen der Scharia eingeführt. Indonesien als Vorzeigemodell für einen moderaten Islam gehört leider der Vergangenheit an.
Spätestens seit dem unseligen sog. "Pornographie-Paragraphen", der selbst Bikinis als unzüchtig verdammt, ist der moderate Islam in Indonesien Geschichte. Auch in Malaysia wird von Jahr zu Jahr die Schraube fester angezogen. Noch gelten die islamischen Gesetze meist nur für Muslime selbst (z.B. Verbot des Alkoholkonsums), aber auf längere Sicht werden auch die Minderheiten ihre Freiheiten verlieren. Nur die Touristen werden in ihren abgesperrten All-Inclusive-Ghettos noch einige Zeit verschont bleiben, aber der Hassprediger, der "sein" Land von "unislamischen" Einflüssen "reinigen" wird, ist garantiert schon geboren...
4. zweierlei Maß?
Halodri73 14.12.2011
Zitat von Das-tobende-SteuerschafTja, welche Regierungsform herrscht noch einmal in der Provinz Aceh? Ach ja, die tolle und menschenfreundliche Sharia! Und Individualismus und Aufmüpfigkeit schätzen totalitäre Gesellschaftsmodelle in der Regel nicht, ob es nun Fremdrassen hassende Sozialisten, Feindklassen hassende Sozialisten oder andere Religionen hassende Islamisten sind. Mein Mitleid mit diesen armen Menschen, die hier gedemütigt wurden. Was allerdings ihre europäischen Kollegen betrifft, so brüllen diese bei Kritik an der Sharia gerne ebenso laut wie hirnlos 'Nazis raus', selbst wenn es sich bei den Kritikern um Juden oder liberale Muslime handelt.
Na, na, Sie wollen doch nicht etwa unterstellen, daß Extremisten - ganz egal wo - grundsätzlich gerne mit zweierlei Maß messen??? Das wäre mir ja zur Gänze neu! Indonesien ist in Teilen eben ein Gottesstaat. So ähnlich wie die, die in Kürze im Norden Afrikas zu finden sein werden. Der "Westen" wird sich mit etwas Pech irgendwann fragen müssen, ob er den Teufel dort nicht mit dem Belzebub ausgetrieben hat. Zumindest dort, wo er ihn austrieb. Aber Kritik an ungerechten Gottesstaaten ist hier ja nicht populär - da ist man ja dann gleich ein Sarrazin-Jünger oder schlimemres.
5. Punx not dead!
Linus Haagedam 14.12.2011
Zitat von ToebbensDas ist so unvollständig. Aceh ist zwar die einzige Provinz, in der Teile der Scharia von der Zentralregierung verabschiedet worden sind. Aber seit Einführung der regionalen Autonomie im Jahre 2000 haben 22 Kommunen und Bezirke in 16 der 32 Provinzen Indonesiens so genannte Bylaws mit Teilen der Scharia eingeführt. Indonesien als Vorzeigemodell für einen moderaten Islam gehört leider der Vergangenheit an.
...mag ja sein. Und ich finde das Vorgehen der Behörden natürlich auch grotesk. Nur: Es gibt auch echt noch schlimmere Dinge auf der Welt. Die Sache beweist doch vielmehr: Punx not dead! auch im 21. Jahundert kann man als Punk noch provozieren. Danach sehnen sich die hiesigen Punks doch nur. 1234...hey ho let's go!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: