Unfall in Missouri Fünfjähriger erschießt Baby-Bruder

Wieder hat es in den USA einen tödlichen Unfall mit einer Waffe gegeben: Ein Fünfjähriger hat seinen neun Monate alten Bruder erschossen. Die Pistole eines Verwandten soll ungesichert auf einem Bett gelegen haben.


Elmo - Ein fünfjähriger Junge hat im US-Bundesstaat Missouri seinen kleinen Bruder erschossen. Das neun Monate alte Baby sei dabei tödlich in den Kopf getroffen worden, berichtete der Fernsehsender CNN.

Die Behörden gehen von einem Unfall aus. Nach Angaben des zuständigen Sheriffs saß das Baby in einem Laufstall, als der Bruder die Waffe fand - offenbar ungesichert auf einem Bett. Sie soll einem Verwandten gehören. In den USA mit ihrem äußerst liberalen Waffenrecht kommt es immer wieder zu tragischen Unfällen im Umgang mit Schusswaffen.

In einem Notruf hatte die Mutter der Kinder zunächst angegeben, das Baby sei von einem Paintball-Gewehr getroffen worden. Tatsächlich handelte es sich um eine Pistole des Kalibers 22. Die Polizei ermittelt, wie es zu der Schießerei in der nordwestlichen Kleinstadt Elmo kommen konnte.

Dem Sheriff zufolge gibt es eine steigende Anzahl von Waffen in der Gemeinde. "Wir sind hier große Befürworter von Schusswaffen", sagte er CNN. "Die meisten gehen sicher damit um." Noch ist nicht klar, ob es in dem Fall eine Anklage geben wird.

kis/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.