Schwere Unwetter Erneut zahlreiche Tote bei Stürmen in Indien

Erst vor knapp zwei Wochen waren bei Stürmen und Blitzschlägen in Indien Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Nun ist es im Norden des Landes erneut zu schweren Unwettern mit Todesopfern gekommen.

Sturm in Neu-Delhi
AP

Sturm in Neu-Delhi


Bei schweren Stürmen sind in Indien mehr als 25 Menschen gestorben. Im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh kamen allein am Sonntag mindestens 17 Menschen ums Leben, wie die nationale Katastrophenschutzbehörde auf Twitter mitteilte. Zudem starben demnach vier Kinder im östlichen Bundesstaat Westbengalen, fünf Menschen im südlichen Andhra Pradesh und eine weitere Person in der Hauptstadt Neu-Delhi.

Indische Medien berichteten, die Gesamtzahl der Todesopfer liege bei mehr als 40. Blitzeinschläge und Hauseinstürze waren den Berichten zufolge die häufigsten Ursachen.

Starker Wind entwurzelte in verschiedenen Teilen des südasiatischen Landes Bäume und behinderte den Straßen- und Luftverkehr. Am Flughafen von Neu-Delhi mussten zahlreiche Flüge umgeleitet werden. Staubstürme mit hoher Windstärke kommen in Indien vor der im Juni beginnenden Monsunzeit häufig vor. Vor knapp zwei Wochen waren mehr als hundert Menschen bei einem solchen Sturm ums Leben gekommen. Besonders stark betroffen waren die nördlichen Bundesstaaten Uttar Pradesh und Rajasthan.

Auch für Montag und Dienstag wurden im Nordwesten des Landes Gewitter vorhergesagt.

aar/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.