Valentinstag in Indonesien Polizei nimmt unverheiratete Paare in Gewahrsam

Zum Valentinstag flirten, knutschen, Blumen verschenken? In Indonesien besser nicht. Hier nahm die Polizei unverheiratete Paare in Gewahrsam, die gemeinsam in Hotels angetroffen wurden.

Polizeikontrollen in Indonesien
AFP

Polizeikontrollen in Indonesien


In Indonesien hat der Valentinstag für mehrere unverheiratete Paare ein böses Ende genommen. Bei einer Razzia in Surabaya, der zweitgrößten Stadt des Landes, nahm die Polizei mindestens 22 Paare in Gewahrsam. Der Grund: Sie hatten sich zusammen in Hotelzimmern aufgehalten, ohne verheiratet zu sein.

Laut einem Bericht des Online-Portals Detik klopften Polizisten an zahlreiche Hotelzimmer. Wenn ihnen nicht geöffnet worden sei, hätten sie versucht, durchs Fenster einen Blick ins Zimmer zu werfen. Polizeisprecher Joko Wiyono sagte: "Wir haben 22 Paare gestellt, aber die Durchsuchungen dauern noch an."

In Surabaya wurden unverheiratete Paare in Hotels festgenommen
AFP

In Surabaya wurden unverheiratete Paare in Hotels festgenommen

Indonesien ist mit mehr als 250 Millionen Einwohnern das weltweit bevölkerungsreichste muslimische Land. In mehreren Städten wurde das Feiern des Valentinstages komplett untersagt, etwa in Mataram auf der Urlaubsinsel Lombok, wo die Polizei sogar in Schulen kontrollierte, ob junge Paare das Verbot einhielten.

In der Provinz Aceh, wo die Scharia herrscht, ist der Valentinstag bereits seit mehreren Jahren verboten. Im vergangenen Jahr wurden laut "Straits Times" in einigen indonesischen Geschäften Kondome konfisziert, um zu verhindern, dass Teenager am Valentinstag Sex haben.

Regierungsvertreter argumentierten, der Valentinstag sei nun mal kein nationaler Feiertag. Konservative islamische Geistliche kritisierten das Fest als westlich-dekadente Sitte.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.