Unglück in Süditalien Vier Menschen sterben bei Tauchgang 

Tauchgang mit traurigem Ausgang: Vier Wassersportler konnten nach einer Exkursion in die süditalienische Grotta del Sangue nur noch tot geborgen werden. Die Unglücksursache ist bislang unklar.

Küstenwache am Eingang der Blut-Grotte: Das Palinuro-Kap ist ein beliebtes Tauchgebiet
DPA

Küstenwache am Eingang der Blut-Grotte: Das Palinuro-Kap ist ein beliebtes Tauchgebiet


Rom - Vier Taucher sind am Samstag bei einem Ausflug in eine süditalienische Grotte ums Leben gekommen. Drei Männer und eine Frau wurden nacheinander tot aus der Grotta del Sangue am Palinuro-Kap südlich von Salerno gezogen. Vier andere Taucher kamen sicher zurück.

Zwei der tot geborgenen Männer (beide 41 Jahre alt) sind aus Rom, ein 23-jähriger Taucher stammt aus Kalabrien. Die 36-jährige Frau lebte in Kampanien. Unklar bleibt, wie es zu dem Unfall in der Grotta del Sangue kommen konnte. Die vier Taucher waren zusammen mit vier anderen in die Grotte aufgebrochen, hatten sich dann aber offenbar getrennt. Angenommen wird, dass die Gruppe der verunglückten Taucher in der etwa 15 Meter tiefen Grotte in einem Stollen blockiert wurden.

Eine Vermutung lautet, dass die Unterwassersportler während ihres Tauchgangs Schlamm aufgewirbelt und im trüben Wasser die Orientierung verloren haben könnten. Laut der italienischen Zeitung "La Repubblica" gibt es aber auch andere Spekulationen, die besagen, dass möglicherweise Steinschlag den Ausweg der Taucher blockiert haben könnte.

Das Palinuro-Kap ist mit seinen Dutzenden von Grotten bei Freizeittauchern äußerst beliebt. Die Grotta del Sangue (zu deutsch Blut-Grotte) hat ihren Namen von den rotgefärbten Gesteinswänden.

cab/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
octriallach 01.07.2012
1.
Wer sich in Gefahr begibt....... Ist das eine Nachricht wert - wenn Übertrüssige sich in Gefahr begeben. Sie konnten sich den Tod finanziell leisten. Andere sterben zu hunderttausenden aus Hunger und Krankheiten in der Welt ohne einer Schlagzeile in einer Zeitung. Sie haben keinen Spaßurlaub.
einsteinalbert 01.07.2012
2. ein gefährlicher Sport
ist Tauchen eigentlich nicht, wenn man gewisse Regeln beachtet. Doch es kommt immer wieder zu Unfällen, welche auch erfahrene Taucher - wie z.B. Jochen Hasenmayer - treffen können. Hasenmayer überlebt - partiell gelähmt. Unberechenbare Unterwasserströmungen, Eis- und Höhlentauchen, Tieftauchgänge und Wracktauchen sind immer problemtisch. Beim tauchen in Höhlen kommt noch der gelegentlich Schlick hinzu, welcher aufgewirbelt wird und die Orientierung massiv erschwert, was beispielsweise Bernhard Prinz und einem Reporter in einem Nato Bunker in der Pfalz zum Verhängnis wurde. In besonders engen Höhlengängen kann selbst ein kleiner Gesteinsabbruch die Rückkehr unmöglich machen. Wer bei den vorgennannten Tauchgängen nicht alle vorgeschriebenen und empfohlen Sicherheitsmassnahmen einhält, taucht gefährlich. Dann wird Sport quasi zum Mord - in der Regel zum Selbstmord. Ich selbst habe schon eine fundierte Taucherfahrung, aber beispielsweise noch nie einen Eistauch-oder Tieftauchgang gemacht und beabsichtige dies auch quasi am Ende meiner Taucherlaufbahn nicht mehr tun. Diesen Adrenalinkick brauchte ich nie. Es ist keine Schande, auch einen Tauchgang abzubrechen, selbst wenn man das Gespött seiner Tauchkollegen fürchten muss. Gruppenzwang ist bei der Taucherei leider sehr oft Ursache für einen tödlichen Ausgang des Tauchganges.
alaunemad 01.07.2012
3. Keine Diskussion nötig
Zitat von sysopDPATauchgang mit traurigem Ausgang: Vier Wassersportler konnten nach einer Exkursion in die süditalienische Grotta del sangue nur noch tot geborgen werden. Die Unglücksursache ist bislang unklar. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,841921,00.html
Bei diesem Artikel halte ich ausnahmsweise eine Diskussion für nicht nötig. Der Thread sollte besser geschlossen werden. Vier Menschen sind tot, die Ursache werden wir hier nicht klären können.
Grossbong 01.07.2012
4.
Ich stimme mit alaunemad überein. Der Thread sollte besser geschlossen werden. Vor allem wenn man Kommentare wie den von octriallach liest. Wie vernebel muss man eigentlich im Hirn sein, um einen solchen zynischen Stuss von sich zu geben. Schämen Sie sich! Vier Menschen in ihren besten Jahren sind gestorben. Das ist traurig.
ritchie2008 01.07.2012
5. Angela Merkel ist Schuld
Ich denke, dass auch dafür das eiserne Spardiktat von Angela Merkel schuld ist....wied derzeit für alles was in den Südeuropäischen Ländern passiert. Ja Grossbong, ich schäme mich für diesen Kommentar
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.