Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vilseck in der Oberpfalz: US-Drohne verirrt sich über deutschem Wohngebiet

Eine Hunter-Drohne der Amerikaner in Grafenwöhr: Einmaliger Zwischenfall Zur Großansicht
REUTERS

Eine Hunter-Drohne der Amerikaner in Grafenwöhr: Einmaliger Zwischenfall

Eine US-Drohne hat im oberpfälzischen Vilseck für Aufsehen gesorgt: Das Flugobjekt kreiste versehentlich über einem Wohngebiet. Nun versprechen die Amerikaner, dass sich der Zwischenfall nicht wiederholt.

Vilseck - Zwei Stunden lang kreiste das Flugobjekt in geringer Höhe und lärmend über einer Ortschaft: Eine US-Drohne vom Typ Hunter hat irrtümlich das oberpfälzische Vilseck angesteuert. Die Bürger des Wohngebiets meldeten den ungewöhnlichen Zwischenfall dem Bürgermeister Hans-Martin Schertl, berichtet der "Bayerische Rundfunk". Die Ortschaft liegt demnach direkt am Tor zum Truppenübungsplatz der US-Army in Grafenwöhr. Dennoch seien Flüge dieser Art nicht hinnehmbar, sagte der Bürgermeister dem "BR".

Deshalb fragte Schertl bei den Amerikanern an, was es mit dem Drohnenflug vor gut zwei Wochen auf sich hatte. Der Kommandeur der Übung habe eine falsche Route gewählt, habe man ihm nach "BR"-Angaben erklärt. Bislang sei es trotz des angrenzenden Übungsplatzes noch nicht zu derartigen Zwischenfällen gekommen - das solle abgesehen von der verirrten Hunter-Drohne auch in Zukunft so bleiben.

Der Pressesprecher der US-Army in Grafenwöhr versicherte der "Abendzeitung München" zufolge nochmals, dass es sich um ein Versehen gehandelt habe. "Vor weiteren Flügen muss die mit dem Fluggerät übende US-Einheit neu ausgebildet und mit den Richtlinien und Einschränkungen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr neu zertifiziert werden", sagte Oberstleutnant Brian Carlin der Zeitung.

Der Truppenübungsplatz in Grafenwöhr ist einer der größten Europas. Vor allem gegen die Drohnenflüge der US-Army regt sich bei den Anwohnern des Gebiets zunehmend Widerstand, auch wenn die Fluggeräte offiziell unbewaffnet sind und nicht über aktive Aufklärungssysteme verfügen.

vks

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
gestandeneFrau 27.02.2014
Zitat von sysopREUTERSEine US-Drohne hat im oberpfälzischen Vilseck für Aufsehen gesorgt: Das Flugobjekt kreiste versehentlich über einem Wohngebiet. Nun versprechen die Amerikaner, dass sich der Zwischenfall nicht wiederholt. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/vilseck-us-drohne-verirrt-sich-ueber-deutschem-wohngebiet-a-956059.html
Hat da vielleicht einer was falsches am Telefon gesagt?
2. Drohnenterror
mojo60 27.02.2014
Das ist ein absolutes no go ! Ich hoffe die Bürger von Vilseck lassen sich das nicht bieten u. machen Druck Kein Drohnen-Terror über unseren Köpfen - Army go home
3. Ooooooops....
s.4mcro 27.02.2014
ein Schelm wer Böses denkt. Wurden evtl falsche Handydaten für diesen Tötungsauftrag vom BND an die NSA übermittelt? Gerade nochmal bemerkt hah!? Na mal schauen, wie lange es dauert bis es die erste Kollateralschäden auf deutschem Boden gibt...
4. @mojo60
Red Herring 27.02.2014
Zitat von mojo60Das ist ein absolutes no go ! Ich hoffe die Bürger von Vilseck lassen sich das nicht bieten u. machen Druck Kein Drohnen-Terror über unseren Köpfen - Army go home
Wie aus dem Bericht hervorgeht sieht das wohl keiner der Beteiligten anders. Druck wurde auch gemacht. Aber es wurden keine Einwohner Vilsecks mit einer Hellfire-Rakete talibanisiert. So ein Irrflug kann schon mal vorkommen. Aber regen Sie sich ruhig ordentlich auf.
5. Gefahr
Teile1977 27.02.2014
Zitat von Red HerringWie aus dem Bericht hervorgeht sieht das wohl keiner der Beteiligten anders. Druck wurde auch gemacht. Aber es wurden keine Einwohner Vilsecks mit einer Hellfire-Rakete talibanisiert. So ein Irrflug kann schon mal vorkommen. Aber regen Sie sich ruhig ordentlich auf.
Das ist ja auch die Gefahr bei den Dingern. ICH möchte zum Beispiel keine Waffe über mir Kreisen sehen die in anderen Ländern auf blosen Verdacht hin ganze Hochzeitsgesellschaften Bombardiert. Man hat einfach ein blödes Gefühl dabei, so eine Ohnmacht. So wie übrigens bei dieser totalen Kontrolle meiner digitalen Persönlichkeit! Oder wollen sie das ein Psychopath/Massenmörder mit einer Pistole vor ihrem Kopf herumfuchtelt, und was wäre genau der Unterschied?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: