Proteste gegen Regime 60 Demonstranten in Baku festgenommen

Sie riefen "Freiheit", dann wurden sie festgenommen: In Baku wurden nach Angaben der Opposition 60 Menschen nach einer Demonstration von der Polizei abtransportiert, wenige Stunden vor Beginn des Eurovision Song Contest.

AFP

Hamburg - Bei einer Demonstration vor dem Finale des Eurovision Song Contest in Aserbaidschan sind nach neuen Angaben der Opposition am Freitag mehr als 60 Menschen festgenommen worden. Wie das Bündnis Public Chamber auf seiner Facebook-Seite mitteilte, wurden rund zehn Demonstranten verletzt. Auf einer belebten Promenade in der Hauptstadt Baku hatten sich am Freitag Dutzende Menschen versammelt und "Freiheit!" gerufen. Die Polizei schritt jedoch sofort ein und beförderte die Demonstranten gewaltsam in Polizeiautos und Busse. Zunächst war von rund 30 Festnahmen die Rede gewesen.

Aserbaidschan ist Gastgeber des diesjährigen Eurovision Song Contest, bei dem Roman Lob für Deutschland im Finale antritt. Der 21-Jährige, der mit dem Lied "Standing Still" an den Start geht, gilt allerdings nur als Außenseiter. Favoriten sind die Schwedin Loreen und eine Großmütter-Gruppe aus Russland. Am Freitagabend leuchteten an Wolkenkratzern in Baku der Schriftzug "Eurovisions-Finale 2012" auf, an der Promenade am Kaspischen Meer schwenkten Spaziergänger Eurovisions-Fahnen.

Während die Staatsführung in Baku vor dem Wettbewerb den Druck auf Regierungskritiker verschärfte, versuchte die Opposition, das große Medieninteresse an dem Land auf die Beschränkung der Bürgerrechte zu lenken.

Der Grünen-Politiker Volker Beck fürchtet, dass die Repressalien gegen Oppositionelle nach dem Finale noch zunehmen könnten. Er habe die Sorge, dass diejenigen büßen müssten, die vor dem Gesangswettbewerb "vielleicht etwas mutiger als sonst aufgetreten sind und dadurch mehr riskiert haben", sagte er im Deutschlandradio Kultur. Beck appellierte an die deutschen Medien und vor allem an die ARD als Mitausrichter, auch nach dem Finale weiter über das Land zu berichten. Ansonsten seien "die Leute in einer echten Gefahr".

Zuvor hatte bereits der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, die Regierung in Baku kritisiert. Es sei "inakzeptabel", wie Menschen in Aserbaidschan unter Druck gesetzt würden, sagte Löning dem SWR.

jbr/afp

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nil75 26.05.2012
1. Farce hüben und drüben
Zitat von sysopAFPSie riefen "Freiheit", dann wurden sie festgenommen: In Baku sind nach Angaben der Opposition nach einer Demonstration 60 Menschen von der Polizei abtransportiert worden. Der Eurovision Song Contest beginnt in wenigen Stunden. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,835415,00.html
Das Regime in Baku müsste bloss die IWF und europäische Investoren ans Öl und sonstige Ressourcen dran lassen, und schon würden die westlichen Staaten inklusive der Regierung in Brüssel rufen 'Demokratie!'
A.R. 26.05.2012
2. optional
Die Veranstaltung interessiert mich zum Glück nicht sonderlich, allerdings hätte ich mir gewünscht, das die Organisatoren die Vorbereitungen zu dem Event besser beobachtet hätten und die Veranstaltung auch abgesagt oder verlegt hätten aufgrund der massiven Bürgerrechtsverletzungen, die hier im Vorfeld stattfanden. Ich wünsche den Zuschauern trotzdem gute Unterhaltung, evtl. mit den dazugehörigen Bauchschmerzen
habmeinemeinung 26.05.2012
3. Bitte erklären Sie mir den Unterschied ....
... zwischen 60 festgenommenen friedlichen Demonstranten in Baku - und ca. 1000 festgenommenen friedlichen Demonstranten in Frankfurt a.M.
Jens Schuetz 26.05.2012
4.
Zitat von habmeinemeinung... zwischen 60 festgenommenen friedlichen Demonstranten in Baku - und ca. 1000 festgenommenen friedlichen Demonstranten in Frankfurt a.M.
Die 60 sind eine Minderheit. Mehr trauen sich einfach nicht (auch wenn sie wollten) wegen der Unterdrueckung. Den 60 wird auch mehr passieren als unseren 1000. Wenn ein Diktator entgegen dem Willen des Volkes einen verhaftet, foltert, usw finde ich das schlimm. Wenn aber im Namen des Volkes 100 verhaftet werden, die schnellstmoeglich wieder frei sind, nachdem ihre Personalien ueberprueft wurden ist das ein Witz im Vergleich.
homer25 26.05.2012
5. Kein Titel
Ich glaube nicht mal das Roman Lob unter die Top 10 kommt. Sein Song ist eine 08/15 Nummer, wie jede andere die den ganzen Tag im Radio gespielt wird. Es ist nichts besonderes, und wird kaum jemanden die "12 Points" entlocken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.