Vulkanausbruch Ätna spuckt 5000 Meter hohe Aschesäule

Der italienische Vulkan Ätna ist erneut ausgebrochen und hat eine 5000 Meter hohe Aschesäule in den Himmel geschickt. Verletzt wurde niemand, der Flugverkehr wurde eingeschränkt.


Catania - Der Vulkan Ätna auf Sizilien ist in der Nacht erneut ausgebrochen und hat eine Aschesäule in den Himmel gespuckt. Nach Angaben des sizilianischen Instituts für Geophysik und Vulkanologie erreichte die Aschewolke zeitweise eine Höhe von fünf Kilometern.

Vom südöstlichen Krater aus ergoss sich zudem ein Lavastrom in Richtung des unwegsamen und unbewohnten Hochtals Valle del Bove. Bereits seit Mittwochabend hatte das Institut eine stark zunehmende Aktivität des Ätna verzeichnet. Erschütterungen seien aber zunächst nicht gemessen worden.

Der Flughafen von Catania an Siziliens Nordostküste wurde zwar nicht geschlossen, der Flugverkehr aber eingeschränkt: Ein Krisenstab entschied, die Zahl der Flüge wegen der begrenzten Sicht bis 14.00 Uhr zu begrenzen. Allerdings fliegen nur wenige Maschinen den Flughafen an.

Fotostrecke

3  Bilder
Ätna-Aktivität: Der Vulkan spuckt
Der Ätna ist mit etwa 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan Europas. Im vergangenen Jahr maß das Institut für Vulkanologie 18-mal eine plötzliche Zunahme seiner Aktivität - begleitet von Explosionen, Lavaströmen und massiven Asche-Ausstößen.

nga/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.